2:3 bei Wild Wings Schwenningen

Pinguins verlieren nach Overtime

Bremen. Die Fischtown Pinguins haben ihren ersten Auswärtssieg in der DEL knapp verpasst. Die Mannschaft von Trainer Thomas Popiesch unterlag den Schwenningen Wild Wings in der Verlängerung mit 2:3 (0:1, 1:1, 1:0, 0:1).
19.09.2016, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Pinguins verlieren nach Overtime
Von Marlo Mintel

Bremen. Die Fischtown Pinguins haben ihren ersten Auswärtssieg in der DEL knapp verpasst. Die Mannschaft von Trainer Thomas Popiesch unterlag den Schwenningen Wild Wings in der Verlängerung mit 2:3 (0:1, 1:1, 1:0, 0:1). Die Anfangsphase der Partie gehörte eindeutig den Gastgebern, die in der 11. Minute verdient durch das Tor von Bartalis in Führung gingen. Pinguins-Torwart Jani Nieminen war aus kürzester Distanz chancenlos. In einer insgesamt sehr hart geführten Partie mussten die Bremerhavener gegen Ende des Anfangsdrittels eine doppelte Unterzahl-Situation überstehen.

Doch die Bremerhavener zeigten großen Kämpferwillen, und ihnen gelang durch Brock Hooton (21.) das erste DEL-Auswärtstor der Vereinsgeschichte. Eigentlich war praktisch schon Pause, als Andrée Hult (40.) die Wild Wings in Front brachte. Aus der Kabine kamen die Bremerhavener mit Schwung, und sie glichen durch ein Abstaubertor von Jordan George (47.) erneut aus. 2:2 hieß es schließlich nach 60 Minuten. Die Overtime musste her: Dort entschied dann Schwenningens Stürmer Will Acton in einer Powerplay-Situation der Gastgeber die Partie. Am kommenden Freitag erwarten die Bremerhavener in der heimischen Eisarena die Iserlohn Roosters.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+