Badminton-Oberligist bezwingt zum Jahresausklang die BSG Hamburg-West trotz Umstellungen mit 5:3

Polizei SV holt sich Aufstiegsplatz zurück

Bremen. Gelungener Jahresausklang für die Badmintonmannschaft des Polizei SV in der Oberliga. Mit einem starken Comeback haben sich die Bremer mit dem 5:3-Sieg gegen die BSG Hamburg-West den zweiten Platz in der Oberliga zurückerobert.
19.12.2019, 00:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Rainer Jüttner
Polizei SV holt sich Aufstiegsplatz zurück

Das Damen-Doppel Maren Völkering (links) und Anica Kleinjan mussten sich in zwei Sätzen geschlagen geben.

Tim Lehbrink, frei

Bremen. Gelungener Jahresausklang für die Badmintonmannschaft des Polizei SV in der Oberliga. Mit einem starken Comeback haben sich die Bremer mit dem 5:3-Sieg gegen die BSG Hamburg-West den zweiten Platz in der Oberliga zurückerobert. Da sich der Berliner SC und SG EBT Berlin II im direkten Duell gegeneinander die Punkte wegnahmen, steht der PSV damit wieder auf einem Aufstiegsplatz. Weiter geht es für den PSV am Wochenende 18./19. Januar 2020. zu Hause gegen den TSV Trittau III und Blau-Weiß Wittorf-Neumünster II.

Beim Tabellensiebten in Hamburg musste der Polizei SV mit einer veränderten Aufstellung antreten. Tim Lehbrink war aufgrund einer Schulterverletzung nur als Zuschauer dabei, so rückte Felix Ruth für ihn ins erste Herrendoppel und Fardon Landwehr ins dritte Herreneinzel. Die Bremer erwischten einen schlechten Start: Gegen das starke erste Hamburger Doppel verloren Felix Ruth/Yannik Windhorst den ersten Durchgang, ehe sie sich beim 19:19 mit zwei leichten Fehlern um den Lohn ihrer Aufholjagd brachten. Anica Kleinjan/Maren Völkering fanden im Damendoppel gut ins Spiel und gingen mit 11:5 in Führung, verloren dann aber die Kontrolle über das Spiel, so dass sie sich ebenfalls in zwei Sätzen geschlagen geben mussten. Den ersten Punkt für den PSV holten Fardon Landwehr/Jonathan Busch durch ein 21:15, 21:17 im zweiten Herrendoppel. Anschließend stellte Völkering den Ausgleich her. Sie gewann im Dameneinzel ungefährdet mit 21:13, 21:12. Auch ein 2:7-Rückstand im zweiten Satz konnte sie dabei nicht aus der Ruhe bringen.

Anschließend bekam Mannschaftskapitän Ruth gegen seinen starken Kontrahenten Li selten Zugriff aufs Spiel und musste sich 14:21, 14:21 geschlagen geben. Im Mixed lief es für die Bremer besser: Den ersten Satz konnten Yannik Windhorst/Anica Kleinjan deutlich gewinnen. Im zweiten Durchgang gestalteten die Hamburger das Spiel lange Zeit ausgeglichen, ehe die Bremer am Ende durch einige Punkte in Serie den Sack zumachen konnten.

Jetzt lag es an Jonathan Busch im ersten Herreneinzel und Fardon Landwehr im dritten Herreneinzel, den Sieg perfekt zu machen. Das gelang den Beiden eindrucksvoll: Busch, der gegen seinen Gegner zuvor noch nie gewonnen hatte, konnte auch der Bruch seines Schlägers Anfang des ersten Satzes nicht aus der Ruhe bringen. Mit einer läuferisch guten Leistung konnte der konzentriert agierende Bremer seinen Gegner in zwei Sätzen besiegen und die ersten Führung des Tages perfekt machen. Landwehr ließ seinem Gegner über weite Strecken des Spiels keine Chance und setzte den Schlusspunkt zum 5:3-Endstand.

BSG Hamburg-West – Polizei SV 3:5: Dominic Becker/Sebastian Schmidt – Yannik Windhorst/Felix Ruth 21:13, 21:19; Dennis Lam/Hendrik Schulz – Jonathan Busch/Fardon Landwehr 15:21, 17:21; Sandra Grätz/Marie Niebergall – Anica Kleinjan/Maren Völkering 21:16, 21:12; Dominic Becker – Jonathan Busch 17:21, 16:21; Yang Li – Felix Ruth 21:14, 21:14; Sebastian Schmidt – Fardon Landwehr 13:21, 16:21; Marie Niebergall – Maren Völkering 13:21, 12:21; ClaasLantau/Sandra Grätz – Yannik Windhorst/AnicaKleinjan 11:21, 16:21

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+