Werder-B-Jugend auf Platz vier

Positiver Saisonabschluss

Östliche Vorstadt. Zum Abschluss gab es für die weibliche B-Jugend des SV Werder Bremen in der Handball-Oberliga noch einmal eine „englische“ Woche. Die Grün-Weißen beendeten sie mit einer 20:30-Niederlage bei der HSG Osnabrück, danach fuhren sie einen ungefährdeten 31:27-Erfolg bei der SG Neuenhaus-Uelsen ein.
28.03.2019, 00:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Olaf Kowalzik
Positiver Saisonabschluss

Werders Eske Dörgeloh überzeugte beim 31:27-Sieg über die SG Neuenhaus-Uelsen mit neun Treffern.

OLAF KOWALZIK BREMEN +494216447123 und Olaf Kowalzik, Olaf Kowalzik

Östliche Vorstadt. Zum Abschluss gab es für die weibliche B-Jugend des SV Werder Bremen in der Handball-Oberliga noch einmal eine „englische“ Woche. Die Grün-Weißen beendeten sie mit einer 20:30-Niederlage bei der HSG Osnabrück, danach fuhren sie einen ungefährdeten 31:27-Erfolg bei der SG Neuenhaus-Uelsen ein. Dadurch landeten die Grün-Weißen mit 18:12 Punkten auf dem vierten Rang und haben sich damit automatisch für die Oberliga-Vorrunde in der kommenden Saison qualifiziert. „Angesichts unserer vielen verletzungs- und krankheitsbedingten Ausfälle ist das für uns eine super zufriedenstellende Platzierung“, zog Werders Trainerin Carolin Pleß letztendlich ein recht positives Fazit.

In Osnabrück traf der SV Werder auf einen Gegner, für den es noch um die Qualifikation zur deutschen Meisterschaft ging, weshalb die Heimmannschaft alles in die Waagschale warf. Außerdem wollten sich die Gastgeberinnen für die hauchdünne 19:20-Niederlage revanchieren, die sie im Hinspiel in der allerletzten Sekunde per direktem Freiwurf kassiert hatten. Letztendlich waren die deutlich ersatzgeschwächten Bremerinnen dem starken Tempospiel der HG Osnabrück überhaupt nicht gewachsen. Obendrein nutzten die Grün-Weißen ihre Torchancen zu selten und standen in der Abwehr gegen die individuell starken Gastgeberinnen zu passiv, sodass sie sofort einem 3:9-Rückstand hinterherliefen (13.). Beim 9:17-Halbzeitrückstand waren die Fronten längst zu Ungunsten der Gäste geklärt. Der HG Osnabrück nutzte dieser Kantersieg jedoch nichts, da er den zweiten Platz anschließend mit einer finalen 18:24-Niederlage in Garrel verpasste.

In diesem Punkt war der SV Werder besser dran, da er die Saison bei der SG Neuenhaus-Uelsen mit einem 31:27-Erfolg beendete. Es war zugleich sein erster Auswärtssieg der Saison. Vor der Pause überzeugten die Grün-Weißen mit einer guten Deckungsleistung, aus der heraus sie per zweiter Welle viele einfache Tore erzielten. Deshalb waren sie über 10:4 (17.) bis zum Seitenwechsel mit 14:9 auch klar tonangebend.

Im zweiten Durchgang zog das Pleß-Team weiter auf 21:14 davon (32.), bevor es sich mit dem Verteidigen der Neuenhauser Kreisläuferin immer schwer tat und der Vorsprung allmählich zusammen schmolz. Trotzdem kam der Klub aus der Grafschaft Bentheim nicht mehr näher als bis auf 27:30 an den SVW heran. Bei den Grün-Weißen war in dieser Partie Eske Dörgeloh mit neun Toren in bester Trefferlaune.

SV Werder Bremen: Hohmann, Schikorra, Mosel (5), Budde (4), Ließmann, Hinrichs; Dörgeloh (9), L. Mackowiak (1), Engel (7), Schiffler (1), Standke (14/1), Schmiemann, Schluroff (5), Wehlau (4), A. Mackowiak (1).

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+