1. Fußball-Kreisklasse: Nach 3:2-Erfolg gegen Otterstedt in Lauerstellung auf Rang drei / Dörverden II unterliegt deutlich mit 0:8 Posthausen mausert sich zum Geheimfavoriten

Landkreis Verden. Der TSV Posthausen darf sich als Gewinner des elften Spieltages in der 1. Fußball-Kreisklasse fühlen.
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Posthausen mausert sich zum Geheimfavoriten
Von Malte Bürger

Der TSV Posthausen darf sich als Gewinner des elften Spieltages in der 1. Fußball-Kreisklasse fühlen. Das Team von Marko Müller gewann das Derby gegen Otterstedt nach einem 1:2-Rückstand mit 3:2 und rückte zum Tabellenzweiten Hönisch auf. Der SVH erreichte beim SV Hülsen II nur ein 4:4. Spitzenreiter Baden und der TSV Achim trennten sich 2:2. Etelsens Reserve feierte einen 8:0-Kantersieg beim TSV Dörverden II.

TSV Bierden II - TSV Fischerhude-Quelkhorn II 3:2 (1:0): Vor der Pause war Fischerhude überlegen, lag aber dennoch mit 0:1 zurück. Den Treffer hatte Nils Döhling erzielt (16.). In Halbzeit zwei verdienten sich die Bierdener die Führung, agierten jetzt engagierter und kamen zum 2:0 durch Benny Bischoff (50.). In der Schlussphase wurde es noch einmal spannend. Die Elf von der Wümme kam durch einen Foulelfmeter von Sascha Korten heran (80.), nur zwei Minuten später glich Carlo Hannig per Fernschuss aus. In der Nachspielzeit warfen die Bierdener alles nach vorn und hatten Erfolg als Bischoff mit seinem zweiten Treffer das 3:2 erzielte (90.+4).

SVV Hülsen II - SV Hönisch 4:4 (3:2): Beim Abstiegskandidaten hatte sich Hönisch mehr erhofft, spielte zunächst auch gut und führte durch einen Treffer von Tobias Schwetschenau (3.). Hammat Turgay ließ daraufhin mehrfach die Chancen zum 2:0 liegen. Besser macht es der SVV, der seine erste Möglichkeit durch Daniel Marszalek zum 1:1 nutzte (12.). Die Hönischer verloren jetzt den Faden und gerieten durch Tore von Timo Alpert (22.) und Lasgin Direk (28.) ins Hintertreffen.

Noch vor der Pause gelang Turgay aber der Anschluss. Als Bashkim Bitikj (51.) und Moritz Ackermann (60.) die Männer von Ricardo Seidel mit 4:3 in Führung schossen, schien sich der Favorit durchzusetzen. Doch Daniel Marszalek nutzte einen Fehler im Hönischer Aufbauspiel und traf zum 4:4 (64.). „In der robust geführten Partie traf der Schiedsrichter viele Fehlentscheidungen“, monierte Seidel, der zudem mit Moritz Mittermeier und Fabian Schmidt zwei verletzte Spieler beklagte.

TSV Dörverden II - TSV Etelsen II 0:8 (0:2): Die Gäste verdienten sich mit einer starken zweiten Halbzeit den Kantersieg. Nachdem das Team von Jörg Nienstädt zur Pause durch die Tore von Florian Schrader (16.) und Jan-Pascal Pongers (45.) führte, legte die Offensivabteilung nach dem Seitenwechsel einen Gang zu. Die ersatzgeschwächten Dörverdener erlaubten sich immer mehr Fehler und kassierten noch ein halbes Dutzend Treffer. Nachdem Schrader (54., 64.) und Pongers (61.) binnen zehn Minuten auf 5:0 erhöht hatten, schlugen noch Paul Barth (75.), Sven Sedlasek (81.) und Jan Brake (85.) zu.

SV Baden - TSV Achim 2:2 (1:0): Im Stadtderby besaßen Timo Sager mit einem Kopfball an den Pfosten (75.) und Mustafa Gök, der freistehend neben das TSV-Tor schoss (80.), jeweils gute Chancen, um den SVB zum Sieg zu führen. Stattdessen netzte aber Emir Abidobic fünf Minuten vor Schluss zum Endstand ein. Die Badener kamen durch Robin Twietmeyer zum 1:0 (40.), Veli Bostan glich per Handelfmeter aus (67.). Im Nachsetzen markierte Kevin Gromoll Badens 2:1 (69.).

SV Wahnebergen - Verdener Türksport 1:2 (0:0): „Meine Elf hat eine ganz schlechte Leistung abgeliefert, vor der Pause beste Chancen liegen gelassen und sich in der Schlussphase haarsträubende Fehler erlaubt“, kritisierte SVW-Coach Jörg Behrens. Abgeklärt wirkte Türksport, das in der Schlussphase zu Möglichkeiten kam. Yusuf Ünlü (77.) und Attila Ünlü (79.) nutzten sie zur 2:0-Führung, ehe Dennis Barth in der Schlussminute zum Endstand traf.

TSV Posthausen - TSV Otterstedt 3:2 (1:2): Die Heimelf entwickelt sich zum Geheimfavoriten auf den Aufstieg. Das Team von Coach Marko Müller zeigte nicht nur spielerisch eine starke Leistung, sondern verstand es auch, über den Kampf eine Partie zu drehen. „Mit uns ist zu rechnen“, befand Betreuer Heiner Rippe. Christian Hennings (14.) und Daniel Junge (38.) brachten Otterstedt vor der Pause zwei Mal in Führung, nachdem Alam Mirso zwischenzeitlich ausgeglichen hatte (18.). In Halbzeit zwei drehte Matthias Sterna binnen weniger Minuten das Spiel zu Gunsten der Gastgeber mit einem Doppelpack (65./68.).

TSV Lohberg - TV Oyten II 2:1 (1:0): Gegen eine gut aufspielende Oytener Reserve gelang Lohberg ein äußerst glücklicher Erfolg. Den Siegtreffer markierte Jesse Früchtenicht erst in der Schlussphase per Abstauber (88.). In der ausgeglichenen Partie gelang Sascha Geneé nach Ecke von Jannik Frede das 1:0 (15.). Für den TVO glich Andreas Itzen aus (53.).

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+