Badminton-Team empfängt nach verpatztem Auftakt EBT Berlin II PSV hofft auf die Rückrunde

Bremen (sfy). Ein Auftakt nach Maß war es nicht. Für das Badminton-Team des Polizei SV hatte es in den ersten beiden Spielen der Oberliga Nord keine Punkte gegeben.
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Stefan Freye

Ein Auftakt nach Maß war es nicht. Für das Badminton-Team des Polizei SV hatte es in den ersten beiden Spielen der Oberliga Nord keine Punkte gegeben. „Es lief anfangs nicht ganz rund“, sagt Spielführerin Nora Altgilber. Der Hinweis auf den Saisonbeginn bedeutet aber auch: Mittlerweile geht es viel besser.

Tatsächlich blicken die Bremer nach sieben Duellen, der kompletten Hinrunde, auf eine ordentliche Serie zurück. „Im Prinzip können wir sogar jede Mannschaft schlagen“, findet Altgilber. Dass es nur zum sechsten Rang reichte, lag am schwachen Start. Bei EBT Berlin II (2:6) und dem Berliner SC (2:6) gab es nichts zu holen für den PSV. Erst im dritten Saisonspiel, beim 5:3 gegen den TSV Altenholz, gewann das Team die ersten Punkte.

Der Erfolg gegen das Schlusslicht war allerdings einer aus der Kategorie „Pflichtsieg“. Gegen die Mittefeldaspiranten SG Hamburg II (2:6) und BV Gifhorn II (3:5) setzte es dagegen wieder Niederlagen. Erst danach gelang der eigentliche Befreiungsschlag. Beim 4:4-Remis gegen SSW Hamburg brachte der Polizei SV dem Spitzenreiter den einzigen Punktverlust bei.

Ohne Effekt blieb der Teilerfolg gegen das Topteam jedenfalls nicht. Am vergangenen Wochenende, beim vorerst letzten Auftritt, kam der PSV zu einem ordentlichen 4:4-Unentschieden beim TV Metjendorf, dem direkten Verfolger. „Für uns ist in der Rückrunde nun einiges machbar“, sagt Nora Altgilber. In vier Wochen geht es weiter. Dann treffen die Bremer in eigener Halle auf EBT Berlin II (22.11., 16 Uhr) und den Berliner SC (23.11., 10 Uhr) – und diesmal möchte der PSV die Serie nicht mit Niederlagen beginnen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+