Khalidin Alizadeh wird überrascht

Pusdorf-Torwart erhält Besuch

Woltmershausen. Auf Khalidin Alizadeh ist Verlass. Zweimal in der Woche fährt der afghanische Fußball-Torwart des TS Woltmershausen III zum Training von Blumenthal nach Pusdorf bestreitet zuverlässig die Punktspiele und absolviert in der Bremer Innenstadt beim Traditionscafé Knigge in der Sögestraße seine Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann.
19.12.2019, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Rainer Jüttner
Pusdorf-Torwart erhält Besuch

Khalidin Alizadeh (auf dem Bild vorne links) freute sich über den Besuch seiner Woltmershauser Teamkollegen.

Privat, frei

Woltmershausen. Auf Khalidin Alizadeh ist Verlass. Zweimal in der Woche fährt der afghanische Fußball-Torwart des TS Woltmershausen III zum Training von Blumenthal nach Pusdorf bestreitet zuverlässig die Punktspiele und absolviert in der Bremer Innenstadt beim Traditionscafé Knigge in der Sögestraße seine Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann. Jetzt überraschte ihn seine Mannschaft mit einem Besuch direkt an seiner Ausbildungsstelle.

„Wir wollten Khalidin damit für seinen verlässlichen Einsatz für das Team danken“, sagte Astrid Touray aus dem Vorstand der TSW-Fußballer und Mannschaftsbetreuerin. Seit drei Jahren kümmert sich die dritte Herrenmannschaft des Vereins um Sportler aus Afghanistan und westafrikanischen Ländern. „Fußball ist die verbindende Gemeinsamkeit. Darüber hinaus wird viel unternommen, um als Team zusammenzuwachsen, sich gegenseitig zu stärken und in Bremen ein neues zu Hause zu finden“, sagt Astrid Touray.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+