Radsport

Radprofi Rebellin am 22. Januar vor dem CONI

Rom. Der italienische Radprofi Davide Rebellin muss am 22. Januar vor dem Nationalen Olympischen Komitee CONI Stellung zu seinen positiven Doping-Proben bei den Olympischen Spielen von Peking nehmen.
08.01.2010, 14:20
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Rom. Der italienische Radprofi Davide Rebellin muss am 22. Januar vor dem Nationalen Olympischen Komitee CONI Stellung zu seinen positiven Doping-Proben bei den Olympischen Spielen von Peking nehmen.

Der 38-jährige Olympia-Zweite im Straßenrennen war mit dem Blutdopingmittel CERA erwischt worden, streitet aber weiter eine Doping-Absicht ab. Rebellin, lange Jahre Kapitän des einstigen deutschen Rennstalls Gerolsteiner, riskiert eine Zweijahres-Sperre. Seine Silbermedaille und die 75 000 Euro Prämie dafür hat er bereits an das CONI zurückgegeben. (dpa)

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+