Dötlingen Regner hält Hoffnung am Leben

Dötlingen (crb). Der TV Falkenburg und der KSV Hicretspor hatten am Freitagabend vorgelegt, der TV Jahn Delmenhorst hat gestern im Abstiegskampf nachgezogen. Mit 2:1 (1:0) setzte sich der Tabellenvorletzte beim TV Dötlingen durch und hat durch den ersten Sieg des Jahres den Klassenerhalt weiter in eigener Hand.
11.05.2015, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Regner hält Hoffnung am Leben
Von Christoph Bähr

Der TV Falkenburg und der KSV Hicretspor hatten am Freitagabend vorgelegt, der TV Jahn Delmenhorst hat gestern im Abstiegskampf nachgezogen. Mit 2:1 (1:0) setzte sich der Tabellenvorletzte beim TV Dötlingen durch und hat durch den ersten Sieg des Jahres den Klassenerhalt weiter in eigener Hand. „Wir standen enorm unter Druck, aber die Mannschaft hat dem Druck standgehalten“, sagte Jahn-Trainer Timur Cakmak.

Die Delmenhorster gingen früh durch Cem Oflazoglu mit 1:0 in Führung (13.). In der zweiten Hälfte gab es nach Handspiel von Oflazoglu einen Elfmeter für Dötlingen, den Jannes Henning zum 1:1 verwandelte (72.). Wenig später sah Jahn-Spieler Tuna Gizir die Gelb-Rote Karte (81.), doch auch in Unterzahl warfen die Gäste alles nach vorne. In der 93. Minute war es dann der Delmenhorster Abwehrspieler Jakob Regner, der eine Ecke per Kopf ins Netz wuchtete – 2:1. Der TV Jahn trifft nun noch auf die direkten Konkurrenten SF Wüsting-Altmoorhausen und Falkenburg. „Mit zwei Siegen sind wir durch“, sagte Cakmak.

Dötlingens Coach Georg Zimmermann sprach derweil von einer „unnötigen Niederlage“. Er ärgerte sich speziell über den schlechten Zustand des Rasens. „Das ist ein Vorwurf an den Verein. Der Platz hätte über Nacht gesprengt werden müssen.“

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+