Versöhnlicher 13. Platz für den ersatzgeschwächten FC Fulham Reisen als Teil des Programms

Delmenhorst. Mit dem FC Fulham konnten die Verantwortlichen des McDonald's Junior-Cups zum dritten Mal einen Verein von der britischen Insel, dem Mutterland des Fußballs, begrüßen - und sogar erstmals einen Verein aus der Premier League.
20.06.2011, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Gunnar Schäfer

Delmenhorst. Mit dem FC Fulham konnten die Verantwortlichen des McDonald's Junior-Cups zum dritten Mal einen Verein von der britischen Insel, dem Mutterland des Fußballs, begrüßen - und sogar erstmals einen Verein aus der Premier League.

Der Club ist im Londoner Westen beheimatet. Für sein Akademie-Programm sehen sich Scouts in den örtlichen Schulen um und holen talentierte Spieler ab einem Alter von neun Jahren in den Verein. "Wir fassen immer fünfzehn Spieler eines Jahrgangs zusammen, die wir dann in den Bereichen Technik, Physis und mentale Stärke ausbilden", erklärt der Koordinator für den Bereich U9 bis U14, Geoff Noonan. Dabei erhalten die jungen Kicker schon frühzeitig Kontakt zur Premier-League-Mannschaft. Denn das Trainingsgelände der Profis grenzt direkt an den Akademiebereich, sodass die Stars von morgen ihre Idole hautnah erleben.

Zum Akademie-Programm gehören auch internationale Begegnungen. Deshalb ist die U11 nach Delmenhorst gekommen. "Das Turnier ist sehr gut organisiert. Wir können hier viel lernen, denn unterschiedliche Nationen haben unterschiedliche Spielsysteme. Unsere Spieler sollen das Beste aus jedem System mitnehmen", begründet Noonan die lange Reise.

Sportlich lief es für die Kicker von der Insel durchwachsen. Nach einer starken Vorrunde mit vier Siegen und nur einem Unentschieden war der FC Fulham schon auf Viertelfinalkurs. Doch in der Masterrunde belegten die Londoner nach zwei Siegen, einem Unentschieden und zwei Niederlagen nur den vierten Platz in ihrer Gruppe. Allerdings mussten die Jungs von Trainer Keith Stiler am zweiten Tag ersatzgeschwächt antreten, denn ein Spieler war erkrankt und ein anderer verletzt, sodass nur noch zehn gesunde Spieler übrig blieben. Trotzdem besiegten sie die polnische Vertretung von Lechia Gdansk mit 1:0. Auch der Nachwuchs des deutschen Pokalsiegers Schalke 04 war beim 2:0-Sieg der Engländer chancenlos. Am Ende sprang ein versöhnlicher 13. Platz für sie heraus.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+