Internationale Pferdetage: Olympiasiegerin Sandra Auffarth und Sören Pedersen gehen an den Start Reitelite versammelt sich in Oldenburg

Oldenburg. Während den Oldenburger Pferdetagen öffnet die Weser-Ems-Halle vom 8. bis 11. November ihre Tore für die Reitelite. Bei dem Großereignis misst sich die Weltspitze um den aktuellen Weltranglistenersten und amtierenden Europameister Rolf-Göran Bengtsson aus Schweden. Zudem bieten die Pferdetage eine Bühne für Reiter aus der Region.
25.10.2012, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Merle Osterthun

Oldenburg. Während den Oldenburger Pferdetagen öffnet die Weser-Ems-Halle vom 8. bis 11. November ihre Tore für die Reitelite. Bei dem Großereignis misst sich die Weltspitze um den aktuellen Weltranglistenersten und amtierenden Europameister Rolf-Göran Bengtsson aus Schweden. Zudem bieten die Pferdetage eine Bühne für Reiter aus der Region.

Die bekannteste unter den lokalen Starterinnen ist Olympia-Teilnehmerin Sandra Auffarth vom RV Ganderkesee. Die Mannschafts-Goldmedaillengewinnerin in der Vielseitigkeit, die zudem Bronze in der Einzelwertung gewann, ist aber nicht die Einzige mit London-Erfahrung. Ebenfalls dabei sind Kristina Sprehe aus Dinklage, Mannschafts-Silbermedaillengewinnerin in der Dressur, sowie Auffahrts Teamkollegin Ingrid Klimke. Als weiterer Reiter aus der Region sitzt in Oldenburg außerdem Sören Pedersen aus Wohlde im Sattel. Er ist amtierender dänischer Meister im Springreiten.

Sandra Auffarth stellt sich bei den Pferdetagen nicht nur der starken Konkurrenz, sondern am Donnerstag, 8. November, auch interessierten Fragen. Gemeinsam mit Kristina Sprehe berichtet die Ganderkeseer Reiterin dann ab 19 Uhr bei einer Gesprächsrunde des Pferdesportverbands Weser-Ems von ihren Erlebnissen bei den Olympischen Spielen. Daneben nehmen an der Veranstaltung in der Weser-Ems-Halle unter anderen der Olympia-Trainer Jürgen Koschel sowie der dreifache Olympiateilnehmer und zweifache Bronzemedaillengewinner Horst Karsten aus Delmenhorst teil.

Sportlicher Höhepunkt für die Dressurreiter ist der Grand Prix Special (zugleich Qualifikation zum Meggle Champion) am Sonnabend, 10. November, ab 13 Uhr. Für die Springreiter ist der Große Preis von Oldenburg am reizvollsten, bei dem die Teilnehmer um 30000 Euro kämpfen. Dieser wird am Sonntag, 11. November, ab 15.30 Uhr ausgetragen. In dem Wettbewerb geht es für die Starter auch um Weltranglistenpunkte.

Die Oldenburger Pferdetage können live im Fernsehen verfolgt werden. Am Sonnabend, 10. November, überträgt Sport 1 von 18.30 Uhr bis 20 Uhr ein S-Weltranglistenspringen mit Siegerrunde. Zudem zeigt Sport 1 am Sonnabend, 17. November, von 14 Uhr bis 15 Uhr Höhepunkte aus dem Grand Prix Special und dem Großen Preis von Oldenburg.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+