Respekt vor Neuling Zeven

Bezirksliga 3 Lüneburg: "Wir wissen noch nicht so richtig, wo wir stehen", sagt Gregor Schoepe vor dem Saisonstart 2012/13. Die Vorbereitung des TSV Ottersberg II lief nicht so, wie es sich der Trainer gewünscht hatte. Es gab nicht nur viele verletzte Spieler, sondern musste auch auf viele verzichten werden, weil sie wegen ihres Studiums und Berufs nicht an den Übungseinheiten teilnehmen konnten. Besonders die Abwehr bereitet vor der Partie gegen den Rotenburger Kreisliga-Meister und Aufsteiger TuS Zeven Sorgen. Mit den beiden Studenten Patrick Hollebohm und Sven Cordes fielen die beiden Innenverteidiger während der Vorbereitung fast komplett aus und müssen gegen Zeven ins kalte Wasser springen. "Taktisch haben wir sehr wenig gemacht. Dies war einfach nicht möglich. Daher musste ich den Schwerpunkt auf die Fitness der Spieler legen. Ich denke, dass wir in diesem Bereich im Soll liegen." Schoepe hat sich den TuS Zeven im Pokalspiel beim TSV Bevern (2:0-Sieg) angesehen und war beindruckt von dem Team. "Der TuS verfügt über eine eingespielte Elf, die mit der Euphorie des Aufstiegs schwer zu berechnen ist. Wir müssen also höllisch aufpassen, wenn uns der Start glücken soll." (bal)
04.08.2012, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Bezirksliga 3 Lüneburg: "Wir wissen noch nicht so richtig, wo wir stehen", sagt Gregor Schoepe vor dem Saisonstart 2012/13. Die Vorbereitung des TSV Ottersberg II lief nicht so, wie es sich der Trainer gewünscht hatte. Es gab nicht nur viele verletzte Spieler, sondern musste auch auf viele verzichten werden, weil sie wegen ihres Studiums und Berufs nicht an den Übungseinheiten teilnehmen konnten. Besonders die Abwehr bereitet vor der Partie gegen den Rotenburger Kreisliga-Meister und Aufsteiger TuS Zeven Sorgen. Mit den beiden Studenten Patrick Hollebohm und Sven Cordes fielen die beiden Innenverteidiger während der Vorbereitung fast komplett aus und müssen gegen Zeven ins kalte Wasser springen. "Taktisch haben wir sehr wenig gemacht. Dies war einfach nicht möglich. Daher musste ich den Schwerpunkt auf die Fitness der Spieler legen. Ich denke, dass wir in diesem Bereich im Soll liegen." Schoepe hat sich den TuS Zeven im Pokalspiel beim TSV Bevern (2:0-Sieg) angesehen und war beindruckt von dem Team. "Der TuS verfügt über eine eingespielte Elf, die mit der Euphorie des Aufstiegs schwer zu berechnen ist. Wir müssen also höllisch aufpassen, wenn uns der Start glücken soll." (bal)

Sonntag, 15 Uhr, Ottersberg

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+