Landesliga-Aufsteiger Wildeshausen feiert zweiten Saisonsieg – 3:0 gegen Dinklage / Erster Einsatz auch für Heinrich und Stuckenschmidt Riedel beim Debüt gleich ein sicherer Rückhalt

Wildeshausen. Man musste schon genau hinsehen, am besten auch hinhören, um die Szene richtig einordnen zu können. Nach dem Gewaltschuss von Tobias Schwermann ging in der elften Minute nämlich alles blitzschnell.
07.09.2015, 00:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Daniel Cottäus

Man musste schon genau hinsehen, am besten auch hinhören, um die Szene richtig einordnen zu können. Nach dem Gewaltschuss von Tobias Schwermann ging in der elften Minute nämlich alles blitzschnell. Aus 20 Metern hatte der Spieler des TV Dinklage den Ball mit enormer Wucht in Richtung Tor des VfL Wildeshausen gedroschen, Sekunden später klatschte er lautstark gegen die Latte und ließ einige Wassertropfen gen Boden regnen. Dass Wildeshausens Torhüter Lauren Riedel die Kugel tatsächlich noch berührt, also gehalten hatte, dürften viele der rund 350 Zuschauer im Krandelstadion gar nicht mitbekommen haben. „Einfach sensationell“, nannte Trainer Marcel Bragula die Parade des 18-jährigen Debütanten, die am Sonntag so etwas wie der Grundstein für den 3:0 (2:0)-Heimerfolg der Wildeshauser in der Fußball-Landesliga war.

Weil Stammkeeper Sebastian Pundsack derzeit im Urlaub weilt, kam Riedel zu seinem ersten Liga-Einsatz und bewahrte seine Mannschaft in der Anfangsphase vor dem Rückstand. Dinklage fand deutlich besser ins Spiel, erst nach etwa 15 Minuten waren dann auch die Hausherren voll da. „Wir wussten, wie Dinklage spielt, hatten zu Beginn aber trotzdem Probleme mit ihrem frühen Pressing“, sagte Bragulas Trainerkollege Marco Elia. Die erste richtig dicke Chance der Hausherren bot sich Jan Lehmkuhl, dessen Versuch allerdings abgeblockt wurde (16.). Auch der Nachschuss von Andreas Kari verfehlte das Ziel.

Wenig später gelang Ole Lehmkuhl dann die Wildeshauser Führung, indem er den Ball per Drehschuss flach ins Tor beförderte (29.). Spätestens jetzt waren die Gastgeber tonangebend. So hätten Lukas Schneider per Freistoß (31.) und Jan Lehmkuhl (37.) bereits erhöhen können, scheiterten aber jeweils. Kurz bevor Schiedsrichter Muhammad Yasin (Garrel) dann zur Pause pfiff, schlug Wildeshausen aber doch noch einmal zu. Maximilian Seidel setzte sich schön durch und traf mit links ins lange Eck – 2:0 (45.+1). Dinklage stand zu diesem Zeitpunkt übrigens nur noch zu zehnt auf dem Platz, weil Innenverteidiger Tobias Blömer in der 43. Minute die Gelb-Rote Karte wegen wiederholten Foulspiels gesehen hatte. „Wir haben insgesamt so ziemlich alles vermissen lassen, worauf es in der Landesliga ankommt“, hielt Gäste-Trainer Stefan Stuckenberg nach dem Abpfiff fest.

In Hälfte zwei brachten Bragula und Elia in Bastian Stuckenschmidt und im Delmenhorster Niklas Heinrich zwei weitere Landesliga-Debütanten, die ihre Sache unauffällig, aber ordentlich machten. Generell hatten die Hausherren in Überzahl nun alles im Griff und sorgten früh für die endgültige Entscheidung. In der 54. Minute zog Jan Lehmkuhl einen Freistoß aufs Tor, der eigentlich als Hereingabe gedacht war. Lennart Flege sprang mit langem Bein in Richtung Ball, und ohne, dass er die Kugel berührte, flog sie an Dinklages Keeper Andre Brinkmann vorbei ins Tor. Danach hätten die Wildeshauser ihren Vorsprung gut und gerne noch erhöhen können, wenn nicht gar müssen. Rene Tramitzke (54.) und Seidel (73.) ließen dicke Chancen aus. Zudem hatte Ole Lehmkuhl schon vor dem 3:0 eine große Möglichkeit vergeben (50.). „Wir hätten ein, zwei Tore mehr erzielen müssen“, betonte Bragula und nannte die Chancenverwertung sowie die Leistung seiner Elf während der ersten 15 Minuten „kleine Haare in der Suppe“.

Die letzte Szene der Partie gehörte dann wieder Lauren Riedel, der gegen Dinklages Steffen Gausselmann rettete und damit sein überzeugendes Debüt abrundete (90.+2). „Seine Leistung war stark“, lobte Bragula. „Ein 18-jähriger Junge aus Wildeshausen, der gleich in seinem ersten Landesligaspiel so auftritt – solche Geschichten brauchen wir hier.“ Wildeshausens nächster Gegner ist nun am kommenden Sonnabend der SV Hansa Friesoythe.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+