Fußball Bezirksliga

Riedes Sorgen werden größer

Der MTV Riede hat einen weiteren verletzten Spieler sowie eine 0:2-Pleite gegen den FC Hambergen zu beklagen.
31.10.2019, 19:46
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Riedes Sorgen werden größer
Von Patrick Hilmes
Riedes Sorgen werden größer

Verpasste die Chance zum zwischenzeitlichen 1:1 gegen Hambergen: Riedes Luca-Philipp Johanningmeier.

Björn Hake

Neun verletzte Spieler: Das ist der Stand beim MTV Riede vor der Partie der Fußball-Bezirksliga gegen den FC Hambergen gewesen. Wenige Minuten vor Anpfiff gesellte sich dann mit Kai Schumacher Nummer zehn hinzu. Das Resultat von 0:2 (0:2) war für MTV-Coach Marc Wurthmann entsprechend einfach zu erklären: „Wir bekommen diese ganzen Ausfälle nicht kompensiert.“

Neben dem Verletzungspech kam dann in der Partie auch noch spielerisches Pech hinzu. Bereits in Minute zehn unterlief Riedes Elias Witt ein Eigentor. Warum ihm das passierte, das konnte sich auch Wurthmann nur schwerlich erklären. „Ich weiß ehrlich gesagt nicht, was er da machen wollte. Er hatte das Spiel in seinem Rücken, wahrscheinlich wollte er zur Ecke klären“, vermutete Riedes Coach. Witt hatte im eigenen Fünfmeterraum einen Hamberger Pass abgefangen und ihn dann völlig unbedrängt ins eigene Gehäuse geschoben.

Den Gastgebern vom Segelhorst bot sich jedoch rund fünf Minute später die Chance zum Ausgleich. Nach Vorarbeit von Constantin Borchers schaffte es Luca-Philipp Johanningmeier aber aus lediglich vier Metern nicht, den Ball im Hamberger Tor unterzubringen. Es sollte die einzige nennenswerte Möglichkeit der Rieder bleiben. Ende der ersten Halbzeit stand dann bereits das Endergebnis fest. Riede konnte zum Unverständnis von Wurthmann eine lange Flanke auf den zweiten Pfosten nicht klären und musste daher das 0:2 durch Keno Liebschner hinnehmen (43.). In Halbzeit zwei machte der Gastgeber zwar auf, blieb aber selbst ungefährlich und hätte sich auch einige weitere Gegentore fangen können. „Die Jungs haben immerhin alles versucht. Aber mit den Verletzten wird es nicht besser, leider nur schlimmer.“

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+