Herren

Riesenslalom in Adelboden wegen Nebels abgebrochen

Adelboden. Der Riesenslalom-Weltcup der alpinen Ski-Herren im Schweizer Adelboden ist wegen Nebels abgebrochen worden. Kurz vor dem Ende des ersten Durchgangs sah sich die Jury gezwungen, das Rennen vorzeitig zu beenden.
09.01.2010, 15:10
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Riesenslalom in Adelboden wegen Nebels abgebrochen

Vorn

dpa

Adelboden. Der Riesenslalom-Weltcup der alpinen Ski-Herren im Schweizer Adelboden ist wegen Nebels abgebrochen worden. Kurz vor dem Ende des ersten Durchgangs sah sich die Jury gezwungen, das Rennen vorzeitig zu beenden.

Zuvor war die Startzeit bereits mehrmals verschoben und die Strecke verkürzt worden. Da der erste Lauf noch nicht beendet war, wird der Wettkampf nicht gewertet. Zum Zeitpunkt des Abbruchs hatte der Italiener Davide Simoncelli in Führung gelegen. Ob der fünfte Riesentorlauf des Olympia-Winters nachgeholt wird, war noch offen. In Adelboden steht noch ein Slalom auf dem Programm.

Nach dreimaliger Verlegung hatten die Veranstalter zunächst gehofft, das Rennen durchführen zu können. Doch nach 58 von 65 Startern war die Sicht wieder so schlecht, dass die Rennleitung in Abstimmung mit dem Herren-Renndirektor des Internationalen Skiverbands (FIS), Günter Hujara, den Abbruch beschloss. Fritz Dopfer (Garmisch) als einziger Deutscher lag da auf Rang 37 und hätte den zweiten Lauf damit ohnehin nicht erreicht. (dpa)

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+