Ritterhude

Rogoll: Haben Schlinge nicht zugezogen

Ritterhude (kh). Die weiblichen A-Junioren der TuSG Ritterhude unterlagen dem MTV Aurich in der Handball-Landesliga mit 24:26 (12:10). „Wir haben aber in den ersten 15 Minuten einen überragenden Handball gespielt“, teilte TuSG-Coach Malte Rogoll mit.
04.12.2015, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Karsten Hollmann

Die weiblichen A-Junioren der TuSG Ritterhude unterlagen dem MTV Aurich in der Handball-Landesliga mit 24:26 (12:10). „Wir haben aber in den ersten 15 Minuten einen überragenden Handball gespielt“, teilte TuSG-Coach Malte Rogoll mit. Doch nach einem 10:4-Vorsprung kam ein Bruch ins Spiel. Deshalb schrumpfte die komfortable Führung immer mehr zusammen. „Nach der Pause wurde es leider nicht besser“, stellte Rogoll fest. Erst bei einem 19:25-Rückstand fünf Minuten vor Schluss fingen sich die Gastgeberinnen wieder. „Diese Hypothek war jedoch einfach zu groß“, sagte Malte Rogoll. Er lobte aber dennoch die große Moral seiner Schützlinge. Diese verkürzten sogar noch einmal auf 24:25. „Vorwerfen muss ich meinen Spielerinnen, dass sie die Schlinge, die sie Aurich um den Hals gelegt hatten, nicht zugezogen haben“, so Rogoll. Ritterhudes Sarah Schütte bot eine ansprechende Leistung als Linksaußen.

TuSG Ritterhude: Remme; Schütte (9), Seebeck (3), Buchwald (5), Struthoff (4), Korge (1), Schaffer, Schnieder (1), Braasch (1), Hülseberg

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+