TUSG A-Jugend-Handballerinnen bekommen klar die Grenzen aufgezeigt Rogoll-Team zeigt zu viel Respekt

Ritterhude. Eine regelrechte Lehrstunde erlebten die A-Jugend-Handballerinnnen der TuSG Ritterhude in der Vorrunde zur Oberliga. Im Auswärtsspiel beim Klassenprimus VfL Oldenburg kamen die Hammestädterinnen mit 15:36 (5:14) unter die Räder.
22.11.2017, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Niko Lütjen

Ritterhude. Eine regelrechte Lehrstunde erlebten die A-Jugend-Handballerinnnen der TuSG Ritterhude in der Vorrunde zur Oberliga. Im Auswärtsspiel beim Klassenprimus VfL Oldenburg kamen die Hammestädterinnen mit 15:36 (5:14) unter die Räder. War es den TuSG-Mädchen zuvor noch gelungen, der JSG Wilhelmshaven ein Unentschieden abzutrotzen, so war Oldenburg doch eine Nummer zu groß. zu viel

Die Mannschaft von Trainer Malte Rogoll hatte es sich zum Ziel gesetzt, das Ergebnis in Grenzen zu halten. Doch bereits bis zum Seitenwechsel hatte der hohe Favorit für klare Verhältnisse gesorgt. Gegen die schnell vorgetragenen Spielzüge der Oldenburgerinnen war die Abwehrformation der TuSG Ritterhude oft überfordert und während bei den Gastgeberinnen nahezu alle Spielerinnen Torgefahr ausstrahlten, zeigte bei der TuSG lediglich Sarah Schütte mit insgesamt acht Treffern Torjägerqualitäten. „Oldenburg ist eine Klasse für sich, allerdings war unser Spiel auch von zu viel Respekt geprägt. Wir hatten uns viel vorgenommen, agierten aber ein bisschen wie das Kaninchen vor der Schlange“, bilanzierte Trainer Rogoll.

TuSG Ritterhude: Plagge, Braasch, Brüggestrat, Schütte (8), Seebeck, Hülseberg, Buchwald (3), Schlenker, Struthoff (2), Schaffer (1), Evers, Treichel (1), Hamann.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+