A-Jugend-Bezirksliga: Wildeshausen und Ganderkesee verlieren Rückkehrer Riedel gibt Debüt

Löningen·Wildeshausen. Fehlstart für den Spitzenreiter: Die A-Jugend-Fußballer des TSV Ganderkesee haben ihr erstes Bezirksliga-Spiel nach der Winterpause beim Tabellenelften VfL Löningen mit 0:1 (0:1) verloren. Trotz der Niederlage bleibt das Team von Trainer Sven Apostel Erster.
19.03.2015, 00:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Rückkehrer Riedel gibt Debüt
Von Christoph Bähr

Fehlstart für den Spitzenreiter: Die A-Jugend-Fußballer des TSV Ganderkesee haben ihr erstes Bezirksliga-Spiel nach der Winterpause beim Tabellenelften VfL Löningen mit 0:1 (0:1) verloren. Trotz der Niederlage bleibt das Team von Trainer Sven Apostel Erster. Der Vorsprung auf den Zweiten SG Emstek/Höltinghausen beträgt jedoch nur noch zwei Punkte, denn der ärgste Verfolger der Ganderkeseer gewann beim VfL Wildeshausen mit 2:0 (1:0).

VfL Löningen - TSV Ganderkesee 1:0 (1:0). „160 Kilometer Fahrt für ein 0:1. Das ist nicht schön“, hielt Ganderkesees Co-Trainer Karsten Ott fest. Der Tabellenführer ging zwar als Favorit in die Begegnung, musste jedoch schnell feststellen, dass die Löninger auf Augenhöhe agierten. „Wir wollten früh draufgehen und Pressing spielen, doch das haben die gemacht“, berichtete Ott. Zusätzlichen Auftrieb gab den Gastgebern das Führungstor von Felix Brundiers (33.). Danach drängten die Gäste zwar auf den Ausgleich und trafen einmal den Pfosten, doch der Schwung des Vorjahres fehlte ihnen im ersten Auftritt nach der Winterpause noch. Wiedergutmachung für die dritte Saisonniederlage können die Ganderkeseer schon am Sonnabend im Derby beim VfL Wildeshausen betreiben.

VfL Wildeshausen - SG Emstek/Höltinghausen 0:2 (0:1). Im Tor der Wildeshauser stand erstmals Rückkehrer Lauren Riedel, der während der Winterpause vom JFV Nordwest in den Krandel gewechselt war. Der Keeper mit Regionalliga-Erfahrung konnte die Heimniederlage gegen den Tabellenzweiten aus Emstek aber nicht verhindern. „Mit dem Ergebnis von 0:2 waren wir noch gut bedient“, gab Trainer Uwe Kricke zu. Anfangs gestaltete seine Mannschaft die Partie ausgeglichen. Die Wildeshauser hatten mehr Ballbesitz, erspielten sich jedoch in der ersten Halbzeit keine nennenswerte Torchance. Die Gäste lauerten derweil auf Konter und waren durch ihre schnellen Offensivleute stets gefährlich. Das 1:0 für Emstek markierte Mathis Lampe mit einem Schuss in die lange Ecke (24.). Riedel war dabei ohne Chance.

Kurz nach dem Seitenwechsel bot sich den Wildeshausern die große Möglichkeit zum Ausgleich, doch Marcel Fiedler konnte den Ball frei vor dem Tor nicht richtig verarbeiten. Pech hatte wenig später Florian Düser, dessen sehenswerter Volleyschuss an das Lattenkreuz krachte. Insgesamt waren die Emsteker einfach abgebrühter als ihr Gegner und machten durch einen weiteren Konter alles klar: Marcel Westerhoff gelang das 2:0 (80.). Eine höhere Pleite der Gastgeber verhinderte Torwart Riedel, der mehrfach stark parierte. „Die Niederlage war verdient, weil wir vorne zu harmlos waren“, bilanzierte Kricke, dessen Team auf dem achten Tabellenplatz rangiert.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+