Jugend-Kart-Slalom-Fahrer werden beim Gastspiel in Asendorf mächtig gefordert Rutschpartie dank Regenschauer

Asendorf·Martfeld. Der Regen störte ein wenig, mitunter wirbelte er das Klassement sogar durcheinander - letztlich gab es aber auch dieses Mal keinen Zweifel daran, dass das Gastspiel der ADAC Jugend-Kart-Slalom-Meisterschaft beim AMC Asendorf ein voller Erfolg war. Der vierte Lauf zur Regionalserie Weser-Ems stand auf dem Renngelände in Martfeld auf dem Programm und bot mit Vincent Marks in der Klasse K2 sowie Nico Post (K4) sogar zwei Lokalmatadore als Sieger.
28.05.2011, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Rutschpartie dank Regenschauer
Von Malte Bürger

Asendorf·Martfeld. Der Regen störte ein wenig, mitunter wirbelte er das Klassement sogar durcheinander - letztlich gab es aber auch dieses Mal keinen Zweifel daran, dass das Gastspiel der ADAC Jugend-Kart-Slalom-Meisterschaft beim AMC Asendorf ein voller Erfolg war. Der vierte Lauf zur Regionalserie Weser-Ems stand auf dem Renngelände in Martfeld auf dem Programm und bot mit Vincent Marks in der Klasse K2 sowie Nico Post (K4) sogar zwei Lokalmatadore als Sieger.

Es gab aber auch die Pechvögel, die beim Verlassen ihres Fahrzeugs etwas missmutig gen Himmel blickten. In der K5 rutschten im wahrsten Sinne des Wortes der Gesamtführende Jannik Hesse (MSC Osnabrücker Land) und sein ärgster Verfolger Lars Dählmann (MSC Jever-Heidmühle) ans Ende des Feldes. Den Sieg schnappte sich stattdessen Larissa Knacker aus Siedenburg, der Asendorfer Henry Haschke wurde Dritter.

Ähnlich ärgerlich verlief der erste von zwei Wertungsläufen für Christian Lemke (K2). Der Topfahrer des AMC zauberte die schnellste Runde aller 93 Teilnehmer überhaupt auf den Asphalt (53,61 Sekunden), leistete sich dabei allerdings einige Pylonenfehler und bekam zehn Strafsekunden aufgebrummt. Der Kampf um die Spitzenplatzierungen mussten fortan ohne ihn stattfinden, letztlich wurde er Elfter. Der Sieg ging an seinen Teamkollegen Vincent Marks, der sich zwei Mal schadlos hielt. Auf den Rängen zwei bis vier folgten Lea Habekost, Maximilian Haake und Tim Gruß (alle AMC Asendorf). Komplettiert wurde das starke Mannschaftsergebnis durch Fabian Oppermann (6.), Niklas Albrecht (8.) und Daniel Diekmann (9.).

Einen weiteren Sieg bejubelten die Gastgeber in der Klasse K4, denn Nico Post war so schnell, dass er sich trotz kleinerer Fehler gegen seine Konkurrenz behauptete. Sean Fejzuli wurde zudem Fünfter, Pia Steffens landete auf Position acht.

Pias Schwester Nina schrammte dagegen nur hauchdünn am Sieg in der K3 vorbei. Mit zwei Fehlerpunkten und einer minimal langsameren Zeit behaftet, musste sie sich hinter Florian Ahner vom SMC Stade einreihen. Ähnlich eng ging es allerdings auch hinter Nina Steffens zu, denn ihre Rennstallgefährten Nico Raaf und Andrej Schekelow belegten die Plätze drei und vier. Marius Lull wurde darüber hinaus Siebter.

In der Klasse K1, die als nahezu einzige komplett trocken über die Bühne ging, wurde es für die Asendorfer nichts mit einem Treppchenplatz. Jarno Seekamp aus Jever rauschte letztlich hauchdünn mit einem Vorsprung von 0,16 Sekunden auf Hauke Schneider (Rotenburg) zum Sieg. AMC-Pilot David Polok wurde Vierter, Daniel Bührig Fünfter. Jonas und Ole Gruß belegten die Plätze zehn und elf.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+