Fußball-Bezirksliga Bremen

SAV II spielt erstmals remis

Am 23. Spieltag endete für die SG Aumund-Vegesack II eine Serie. Erstmals in dieser Saison verließ sie weder als Sieger, noch als Verlierer den Platz. Das Derby beim Blumenthaler SV endete nämlich 1:1.
08.04.2019, 14:30
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von MARTIN PRIGGE

Bremen-Nord. Am 23. Spieltag der Fußball-Bezirksliga Bremen erreichte die SG Aumund-Vegesack II das erste Unentschieden der Saison. Im Nordderby beim Blumenthaler SV II trennten sich die beiden Teams nach 90 Minuten mit 1:1. Nach dem 2:1-Erfolg aus der Vorwoche musste sich die TSV Farge-Rekum beim SC Weyhe trotz guter Leistung knapp mit 0:1 geschlagen geben, derweil der Titelanwärter SV Türkspor mit dem 7:1 bei FC Roland Bremen erneut drei Punkte einfahren konnte.

Blumenthaler SV II – SG Aumund-Vegesack II 1:1 (1:1): Das Ergebnis ging für den SAV-Spielertrainer Manuel Broekmann und sein Blumenthaler Pendant Daniel Rosenfeldt vollkommen in Ordnung. Insgesamt sahen die rund 100 Zuschauer am Burgwall eine ausgeglichene, aber wenig spektakuläre Begegnung, die nur von einer Handvoll Tormöglichkeiten geprägt war – ganz anders als die Auftritte der beiden Reserven in der Vorwoche.

Ein Fehler im Blumenthaler Spielaufbau brachte die Gäste nach 20 Minuten in Führung. So flog ein langer Ball der Burgwall-Elf wieder zurück in Richtung des eigenen Strafraums und Vegesacks Veysel Yasak schlug das Leder nach einigem Gestocher schließlich zum 1:0 in die Maschen (18.).

Danach hatte Hevidar Selle nach Zuspiel von Mirko Leppek die Chance zum Ausgleich, vergab jedoch ebenso wie Leppek selbst, der im Anschluss nach tollem Solo am Tor vorbeischoss. Schließlich war es Sören Tietze, der aus zwölf Metern und einem spitzen Winkel den 1:1-Ausgleich erzielte (30.).

Nach dem Wechsel war BSV II zunächst am Drücker. In der Schlussphase hätten die Teams dann jeweils zum 2:1-Sieg treffen können. Zuerst wurde BSV-Spielertrainer Daniel Rosenfeldt im Strafraum an der Schulter gehalten und ging zu Boden (75.). Doch der fällige Elfmeter, den auch Manuel Broekmann gesehen haben wollte, wurde nicht gegeben. Danach erzielte der eingewechselte Vegesacker Sascha Eichler einen Treffer, der wegen abseitsverdächtiger Position jedoch nicht zählte.

Außerdem schoss Blumenthals Torschütze Sören Tietze den Ball übers Tor, sodass die beiden Nordteams am Ende eine gerechte Punkteteilung notierten. „Ich gehe davon aus, dass wir mit dem Abstieg nichts zu tun haben werden. Das Ziel lautet aber immer noch ein einstelliger Tabellenplatz“, ließ Daniel Rosenfeldt verlauten. Auch Manuel Broekmann (SAV II) zeigte sich zufrieden mit der Partie: „Ansonsten haben wir meistens im Spielverlauf den Kopf verloren – alles in Ordnung.“

SC Weyhe – TSV Farge-Rekum 1:0 (0:0): Es scheint, als hätte sich die TSV Farge-Rekum wieder etwas gefangen. Nach dem 2:1-Erfolg über ATS Buntentor am vorherigen Spieltag konnte das Team des Trainertrios Malte Golla/Dennis Zäbe/Jerome Schröder beim Tabellendritten in Weyhe zwar letztlich keine Punkte holen, wusste jedoch, Nadelstiche zu setzen. Und die Farger boten eine geschlossene Mannschaftsleistung, über die sich Dennis Zäbe besonders freute: „Die Einstellung stimmte, wir haben eine gute Leistung abgeliefert. Schade, dass nichts dabei herumkam.“

Ein Remis wäre machbar gewesen. Zwar war die Partie recht chancenarm, doch insgesamt sehr ausgeglichen. In der 54. Minute erzielte der Weyher Joel Braune letztlich das Tor des Tages. Einem Angriff über links folgte der erste Schussversuch, den Farges Torwart Jerome Schröder abprallen ließ – der Nachschuss saß dann. „Da haben wir nicht gut verteidigt“, so Dennis Zäbe.

Im Anschluss hatte Marco Greul den 1:1-Ausgleich auf dem Fuß und versenkte den Ball sogar im Netz, doch der Schiedsrichter entschied auf Abseits. Am Ende konstatierte Dennis Zäbe: „Ergebnis und Einstellung stimmten. Nächste Woche muss gegen die Leher TS II jetzt etwas geholt werden.“

FC Roland Bremen – SV Türkspor 1:7 (0:4): Der angehende Meister machte beim FC Roland seine Hausaufgaben und schickte den Gastgeber mit einem 7:1-Erfolg vom eigenen Platz. Es war für die Gäste um Erfolgscoach Bahadir Kilickeser der 18. Sieg in Folge. Bereits nach vier Minuten ging Türkspor durch Sinan Alijas 20-Meter-Kracher in Führung.

Kurz darauf dezimierte sich Roland durch ein grobes Foulspiel mit einer Roten Karte (7.) und agierte fortan zu zehnt. „Das hat uns natürlich in die Karten gespielt“, sagte Bahadir Kilickeser. Bela Prieß erhöhte nach einer Viertelstunde, erneut aus 20 Metern, auf 2:0 (15.), ehe sein Teamkollege Sinan Alija auf 3:0 hochschraubte (19.). Danach erzielte Goalgetter Milan Meyer, ebenfalls per Distanzschuss, das 4:0 für Türkspor (22.).

Nach dem Wechsel waren die Gäste einen Moment lang unaufmerksam und ließen den gefährlichen Roland-Angreifer Sadra Farokhnia das 1:4 markieren, der drei SVT-Akteure umlief und seinen 22. Saisontreffer erzielte. Kilickeser: „Den kann man nicht über 90 Minuten ausschalten.“ Dass dasselbe in der Begegnung auch für Sinan Alija galt, bewies dieser mit seinem dritten Tor zum 5:1 (57.), ehe John-Marvin Halstenberg den Torwart überwand und zum 6:1 einnetzte (62.).

Als Halstenberg im Strafraum gefoult worden war, verwandelte Milan Meyer den Elfmeter zum 7:1 und setzte seine Jagd nach der Torschützenkrone (31 Tore) fort (83.). Der SV Türkspor benötigt nun nur noch einen Punkt, dann ist ihm der Aufstieg nicht mehr zu nehmen. „Wir wollen trotzdem jedes Spiel gewinnen“, meinte Bahadir Kilickeser.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+