Eiskunstlauf Savchenko wartet auf Befunde und trainiert

Hamburg. Die Paarlauf-Weltmeisterin Aljona Savchenko erwartet die Ergebnisse einer weiteren Untersuchung auf Pfeiffer'sches Drüsenfieber. «Wir trainieren, aber ohne die Befunde können wir noch nichts Genaues über unsere Pläne sagen», bestätigte Trainer Ingo Steuer.
06.01.2010, 11:40
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Hamburg. Die Paarlauf-Weltmeisterin Aljona Savchenko erwartet die Ergebnisse einer weiteren Untersuchung auf Pfeiffer'sches Drüsenfieber. «Wir trainieren, aber ohne die Befunde können wir noch nichts Genaues über unsere Pläne sagen», bestätigte Trainer Ingo Steuer.

Zusammen mit Robin Szolkowy bereitet sich die gebürtige Ukrainerin auf die Europameisterschaften vom 18. bis 24. Januar in Tallinn/Estland vor, wo die Sachsen ihren vierten Titel nacheinander gewinnen wollen. «Wir sind im Plan», sagte Steuer und deutete damit an, dass die Krankheit von Savchenko möglicherweise in den Griff zu bekommen ist.

Die Chemnitzer Europameister hatten nach einem enttäuschenden dritten Platz beim Grand-Prix-Finale und einer schmerzlichen Niederlage gegen die starke chinesische Konkurrenz die deutschen Meisterschaften und alle geplanten Schaulauf-Auftritte über die Jahreswende abgesagt.

«Ich bin sehr zuversichtlich, auch wenn sie noch nicht bei hundert Prozent sind», sagte Elke Treitz, Vizepräsidentin der Deutschen Eislauf-Union (DEU), der Deutschen Presse-Agentur dpa. «Das Paar ist sehr willens und hat ein großes Ziel bei Olympia», betonte sie. Nach zwei Weltmeistertiteln gelten Savchenko/Szolkowy als große deutsche Gold-Hoffnung im Februar in Vancouver. (dpa)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+