SC Twistringen gewinnt unter dem Schwarmer Hallendach

Schwarme. Lüder Meyer fühlte sich prächtig unterhalten. Das Futsal-Turnier des TSV Schwarme lief ganz nach dem Geschmack des Spartenleiters. Das lag zum einen daran, dass die teilnehmenden Teams - sieht man mal von einer Ausnahme ab - , viele Facetten dessen zeigten, was den Hallenfußball gemeinhin so attraktiv macht. Zum anderen registrierten die Verantwortlichen des Gastgebers das beherzte und letztlich auch erfolgreiche Auftreten der eigenen Mannschaft mit viel Wohlwollen.
10.01.2012, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
SC Twistringen gewinnt unter dem Schwarmer Hallendach
Von Jens Hoffmann

Schwarme. Lüder Meyer fühlte sich prächtig unterhalten. Das Futsal-Turnier des TSV Schwarme lief ganz nach dem Geschmack des Spartenleiters. Das lag zum einen daran, dass die teilnehmenden Teams - sieht man mal von einer Ausnahme ab - , viele Facetten dessen zeigten, was den Hallenfußball gemeinhin so attraktiv macht. Zum anderen registrierten die Verantwortlichen des Gastgebers das beherzte und letztlich auch erfolgreiche Auftreten der eigenen Mannschaft mit viel Wohlwollen.

Der TSV Schwarme, seines Zeichens Tabellenschlusslicht der Fußball-Kreisliga-Diepholz, bewies unter dem Hallendach seine Konkurrenzfähigkeit. Und mehr als das. "Die Jungs haben gezeigt, dass sie richtig gut Fußball spielen können", lobte Meyer. Das gelänge ihnen auf dem Feld von Fall zu Fall zwar auch, würde sich dort aber nicht in den passenden Resultaten widerspiegeln.

Ganz anders beim Futsal. Dort brillierten die Schwarmer mit einer äußerst effektiven Defensive, die im gesamten Turnierverlauf - gespielt wurde im Modus jeder gegen jeden - ganze zwei Treffer zuließ. In der Vorwärtsbewegung gab es allerdings zwei Teams, die noch durchschlagkräftiger agierten. Eines davon war der spätere Turniersieger SC Twistringen, dem Meyer nur allzu gerne die Siegprämie von 110 Euro überreichte. "Der SCT hat richtig Lust gehabt auf dieses Turnier, das hat man gesehen", lobte er die vorbildliche Einstellung.

Und doch: Eine Mannschaft gefiel nicht nur Lüder Meyer noch besser - zumindest, was das Spielerische anbelangt. "Der Brinkumer SV hat den besten Fußball gezeigt", stellte Meyer fest . In der Tat: Der Bremen-Ligist erzielte mit Abstand die meisten Treffer (17), stellte mit Kai Tönsmeyer den Torschützenkönig (6) und bezwang als einziges Team die Twistringer (2:1). Zwei Unentschieden (2:2 gegen Bassum und 1:1 gegen Schwarme) standen Platz eins jedoch im Wege. Dennoch war BSV-Manager Frank Kunzendorf mit der Leistung einverstanden: "Die war absolut okay", betonte er.

Nicht wirklich okay, und damit wären wir bei der eingangs erwähnten einen Ausnahme angelangt, war dagegen die Vorstellung der TSG Seckenhausen-Fahrenhorst. Der Spitzenreiter der Bezirksliga Hannover war mit einem Kader angereist, der mit dem der 1. Herren praktisch nichts gemein hatte. Mit nachvollziehbaren Konsequenzen: Die TSG erwies sich an diesem Tag als Kanonenfutter, holte nicht einen Punkt, schoss ganze zwei Tore und kassierte deren 18. Die trübe Bilanz änderte aber nichts daran, dass die rund 100 Zuschauer insgesamt bestens unterhalten wurden.

Neben dem Turnier der 1. Herren wurden in Schwarme noch zwei andere ausgespielt: Bei den 2. Herren behielten die gastgebenden Schwarmer die Oberhand, gefolgt vom TuS Syke und TSV Süstedt, während Süstedt das beste Altliga-Team stellte (vor Schwarme II und Sudweyhe).

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+