Schalk-Team behält in eigener Halle die Nerven

Delmenhorst. Eine sehr gute Ausgangsbasis haben sich die Oberliga-Volleyballer des TV Jahn Delmenhorst am letzten Heimspieltag der Saison geschaffen. Mit zwei 3:1-Siegen verabschiedeten sich die Violetten von ihrem Publikum und rangen dabei sowohl den Oldenburger TB (23:25, 25:13, 25:18, 25:15), als auch den VSK Osterholz-Scharmbeck nach hartem Kampf (26:24, 26:24, 21:25, 25:23) nieder.
01.03.2011, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Gerhard Göldenitz

Delmenhorst. Eine sehr gute Ausgangsbasis haben sich die Oberliga-Volleyballer des TV Jahn Delmenhorst am letzten Heimspieltag der Saison geschaffen. Mit zwei 3:1-Siegen verabschiedeten sich die Violetten von ihrem Publikum und rangen dabei sowohl den Oldenburger TB (23:25, 25:13, 25:18, 25:15), als auch den VSK Osterholz-Scharmbeck nach hartem Kampf (26:24, 26:24, 21:25, 25:23) nieder.

Im ersten Spiel gegen den alten Rivalen Oldenburger TB gingen die Hausherren zunächst durch einen dynamischen Beginn mit 11:6 in Front und nahmen danach die Sache etwas zu leicht, was prompt im Satzverlust gipfelte. Vor allem die hohe Zahl an Eigenfehlern, als Angriffe eher im Block oder im Aus landeten, als im gegnerischen Feld, ließen den Durchgang noch kippen. Danach besannen sich die Schalk-Schützlinge allerdings wieder auf ihre Stärken und ließen den Gästen nicht den Hauch einer Chance mehr. Vor allem mit den Angaben bauten die Violetten viel Druck auf, und auch im Block waren sie jetzt sehr aufmerksam. Ein Sonderlob bekam Florian Süßmuth von seiner Trainerin Susanne Schalk: "Florian war heute super stark. Egal ob in der Annahme oder Abwehr, im Block oder im Angriff, er hat fast jeden Ball verwertet."

Im zweiten Spiel gegen den ehemaligen Regionalligisten VSK Osterholz-Scharmbeck sahen die zahlreichen Zuschauer ein packendes und spannendes Match, bei dem jeder Durchgang bis zum Schluss hart umkämpft war. Die ersten beiden Sätze waren dann auch nichts für schwache Nerven, denn zunächst konnte sich keines der beiden Teams entscheidend absetzen. Am Ende hatten jeweils die Hausherren den stärkeren Willen und machten die entscheidenden Punkte. Im zweiten Satz hatte der Gast zwar beim Stande von 24:21 drei Satzbälle, doch die wehrte Jahn ab und machte selbst die letzten Punkte.

Auch danach waren die Schalk-Schützlinge die spielbestimmende Mannschaft. Ein schnelles 11:1 und 15:5 ließ ihr Team schon wie der sichere Sieger aussehen, als Osterholz zurückkam, ausglich und dann das bessere Ende für sich hatte. "Wir dürfen einfach nicht zu hoch führen, das bekommen wir dann nicht über die Runden", versuchte Schalk nach dem Satzverlust eine Fehleranalyse. Ihre Mannen besannen sich aber und machten im vierten Abschnitt vor allem über die Mitte einige direkte Punkte, so dass am Ende ein zwar umkämpfter, aber in der Summe verdienter Sieg stand.

Jetzt hat der TV Jahn es selber in der Hand und kann in den verbleibenden beiden Saisonspielen den direkten Klassenerhalt unter Dach und Fach bringen.

TV Jahn Delmenhorst: Stöver, Sander, Süßmuth, Kumpmann, Back, Hagestedt, Nagel, Trzeja, Calisir.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+