Volleyball-Verbandsliga: Delmenhorst mit Pleite in Oerel-Barchel

Schalk-Team kassiert 1:3

Oerel-Barchel. Eine herbe Enttäuschung haben die Volleyballer der VG Delmenhorst-Stenum am Sonnabend erlebt: Beim bis dato Tabellenletzten der Verbandsliga, dem TSV Oerel-Barchel, kassierte das Team von Trainerin Susanne Schalk eine überraschende 1:3 (25:20, 19:25, 23:25, 21:25)-Pleite. Damit ging die Generalprobe für das gestrige Finale im NVV-Pokal (Ergebnis stand bei Redaktionsschluss noch nicht fest) mehr als gründlich in die Hose.
09.12.2013, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Gerhard Göldenitz

Eine herbe Enttäuschung haben die Volleyballer der VG Delmenhorst-Stenum am Sonnabend erlebt: Beim bis dato Tabellenletzten der Verbandsliga, dem TSV Oerel-Barchel, kassierte das Team von Trainerin Susanne Schalk eine überraschende 1:3 (25:20, 19:25, 23:25, 21:25)-Pleite. Damit ging die Generalprobe für das gestrige Finale im NVV-Pokal (Ergebnis stand bei Redaktionsschluss noch nicht fest) mehr als gründlich in die Hose.

In Oerel-Barchel mussten die Gäste erneut auf ihren Mittelblocker Björn „Igor“ Hagestedt verzichten, was sich scheinbar negativ auf die Moral auswirkte. Zumindest sah es Susanne Schalk so: „Igor macht etwa 50 Prozent unseres Blockes aus, aber trotzdem hätte diese Niederlage nicht sein müssen.“ Im Vorfeld hatte die Trainerin ihre Spieler zwar noch vor dem Gegner gewarnt, gab hinterher aber zu: „Wir haben Oerel-Barchel vielleicht etwas unterschätzt, weil sie vor dem Spiel Tabellenletzter waren.“ Bereits im ersten Durchgang, den die Gäste nur aufgrund ihrer Routine mit 25:20 gewannen, hakte es vorne am Netz. Dort waren die Angreifer nicht zwingend genug, um die Bälle von Zuspieler Aaron Bode verwerten zu können. Als im zweiten Abschnitt dann auch die Angaben fehlerhafter wurden, übernahmen die Gastgeber plötzlich die Kontrolle und glichen durch ein 25:19 zum 1:1 nach Sätzen aus.

Nachdem bei den Delmenhorstern auch im dritten Satz lange Zeit wenig zusammengelaufen war, verkürzte das Schalk-Team zum Ende hin zwar den Rückstand, verlor aber auch diesen Durchgang – 1:2. „Erst im vierten Satz haben meine Jungs so gespielt, wie ich es von ihnen erwarte“, berichtete Schalk. Da Oerel-Barchel aber aufopferungsvoll kämpfte und sich den Heimsieg auf keinen Fall mehr aus der Hand nehmen lassen wollte, stand am Ende eine verdiente Niederlage für die VG Delmenhorst-Stenum zu Buche. Trotzdem bleibt das Team Tabellenzweiter. Oerel-Barchel schaffte im Anschluss übrigens noch eine Überraschung und gewann auch gegen den Spitzenreiter TV Bremen-Walle.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+