14:27-Niederlage gegen Buntentor wird überschattet von dem Handbruch von Clemens Werther Schlimmes Wochenende für den TV Lilienthal

Landkreis Osterholz. Das war ein schlechtes Wochenende für die beiden Kreisliga-Handballmannschaften der Männer des TV Lilienthal und des HV Grasberg 2010. Am schlimmsten erwischte es die Lilienthaler. Sie verloren gegen die SG Buntentor/Neustadt nicht nur hoch mit 14:27 Toren, sie verloren verloren darüber hinaus auch noch ihren Spieler Clemens Werther durch einen Handbruch. Der HV Grasberg 2010 unterlag bei der dritten Vertretung der HSG Schwanewede/Neuenkirchen mit 27:34 Toren.
19.01.2011, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Wilhelm Schütte

Landkreis Osterholz. Das war ein schlechtes Wochenende für die beiden Kreisliga-Handballmannschaften der Männer des TV Lilienthal und des HV Grasberg 2010. Am schlimmsten erwischte es die Lilienthaler. Sie verloren gegen die SG Buntentor/Neustadt nicht nur hoch mit 14:27 Toren, sie verloren verloren darüber hinaus auch noch ihren Spieler Clemens Werther durch einen Handbruch. Der HV Grasberg 2010 unterlag bei der dritten Vertretung der HSG Schwanewede/Neuenkirchen mit 27:34 Toren.

TV Lilienthal - SG Buntentor/Neustadt 14:27 (7:9): Obwohl Clemens Werther bereits nach wenigen Minuten ausscheiden musste und auch Christian Arlt und Lars Denker nicht dabei waren, boten die Lilienthaler in der ersten Hälfte eine solide Leistung und lagen zur Pause nur knapp zurück. Vor allem die Abwehr mit dem guten Torwart Sven Weingarten spielte in dieser Phase sehr stark. Nach dem Wiederbeginn ließen die Blau-Gelben dann aber alle guten Tugenden vermissen und agierten weit unter Form. "Bis zur Pause war alles in Ordnung, danach haben wir dann aber nichts mehr zu bieten gehabt", monierte Mathias Gust die Leistung seines Teams in den zweiten 30 Minuten. Für die Lilienthaler stehen jetzt 4:14 Punkte auf dem Konto.

TV Lilienthal: Weingarten; Berthold (1), Gust (3/1), Janssen (2), Piekuth (1), Benjamin Werther (1), Clemens Werther (1), Bartelsen (1/1), Meyer (1), Schupp (3/2), Linning

HSG Schwanewede/Neuenkirchen III - HV Grasberg 2010 34:27 (15:9): "Wir sind im Rahmen unserer Möglichkeiten geblieben. Doch der Gegner war stärker und hat verdient gewonnen", sagte der Grasberger Akteur Reinhard Hilken. Moniert wurden allerdings die auch diesmal zu vielen technischen Fehler und Fehlwürfe. Damit wurde der Gegner immer wieder in Ballbesitz gebracht. Die HSG nutzte ihre Möglichkeiten dann auch konsequent aus und hatte nach dem 7:7-Gleichstand mit dem 15:9 zur Pause schon für eine Vorentscheidung gesorgt. Für die Grasberger stehen jetzt 7:13 Punkte zu Buche.

HV Grasberg 2010: Stanek; Florian Dohrmann (3), Wedde, Schnackenberg (2), Radecke (2), Behrens (9), Block, Brandt (1), Engler (2), Hilken (8/5)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+