Die HSG-Handballer verlieren gegen den Tabellenletzten TSV Bremervörde II mit 25:28

Schlusslicht beendet Stuhrer Serie

Bremervörde. Damit war nicht zu rechnen: Nach sechs Spielen in Folge ohne Niederlage hat es die HSG Stuhr in der Handball-Landesliga der Männer ausgerechnet beim Tabellenletzten und als Absteiger feststehenden TSV Bremervörde II erwischt. Mit einer 25:28 (12:16)-Niederlage im Gepäck mussten sich die Männer aus dem Kreis Diepholz am Sonnabend zurück auf den Heimweg machen.
08.05.2017, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Jürgen Prütt

Bremervörde. Damit war nicht zu rechnen: Nach sechs Spielen in Folge ohne Niederlage hat es die HSG Stuhr in der Handball-Landesliga der Männer ausgerechnet beim Tabellenletzten und als Absteiger feststehenden TSV Bremervörde II erwischt. Mit einer 25:28 (12:16)-Niederlage im Gepäck mussten sich die Männer aus dem Kreis Diepholz am Sonnabend zurück auf den Heimweg machen. Zumindest Trainer Sven Engelmann hatte dann am Abend aber doch noch Grund zum Feiern. Mit seiner zweiten Mannschaft, den Männern von der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg, feierte der Coach mit einem 23:23 beim TV Georgsmarienhütte die Meisterschaft in der Landesliga Weser Ems. In der kommenden Spielzeit wird Engelmann bekanntlich nur noch die Stuhrer trainieren. Die Doppelbelastung wolle er nicht weiter auf sich nehmen, hatte der Trainer bereits vor einigen Wochen erklärt.

Das Match beim TSV Bremervörde II begann aus Sicht der Gäste wie erhofft. Nach Treffern von Christoph Schneider und Sebastian Beckmann führte die HSG Stuhr mit 3:1 (3.). Den Vorsprung behaupteten die Kreis-Diepholzer danach bis zum 6:4. Wiederum Sebastian Beckmann hatte in der neunten Minute erfolgreich abgeschlossen. In der Folge kippte das Match. Der Absteiger traf vier Mal in Folge zum 8:6 und baute seine Führung danach bis auf 16:11 aus. Christoph Schneider verkürzte dann 45 Sekunden vor der Pause zumindest noch auf 16:12. Im zweiten Abschnitt bewiesen die Gäste dann eine gute Moral. Ziemlich genau eine Minute war an der Oste noch auf der Uhr, als es nach dem einzigen Treffer von HSG-Neuzugang Tim Seltmann zum 25:26 noch einmal richtig spannend wurde. Etwas Zählbares blieb der HSG allerdings verwehrt. Nach Treffern von Roman von Kamp und Dario Lemke gingen letztendlich beide Punkte an den Träger der Roten Laterne.

Nach der Pleite im Landkreis Rotenburg nimmt das Team von Sven Engelmann weiterhin Platz fünf ein. Bereits am Freitag steht der Spielgemeinschaft das Nachholspiel beim punktgleichen Sechsten TV Gut Heil Spaden ins Haus. Zwei Tage später geht die Saison für die HSG mit einem Heimspiel gegen den TSV Daverden II aus dem Tabellenmittelfeld zu Ende.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+