SC Weyhe muss sich OT Bremen gleich mit 0:5 beugen / Gäste mit "Geschwindigkeitsüberschuss" Schon vor der Pause klare Verhältnisse

Weyhe. Auf den überraschenden Sieg des vergangenen Wochenendes gegen den favorisierten TSV Grolland folgte gestern für den SC Weyhe in der Fußball-Landesliga Bremen die Ernüchterung. Das Heimspiel gegen den aktuellen Tabellendritten OT Bremen ging klar und deutlich mit 0:5 (0:4) verloren, und damit waren die Gastgeber sogar noch gut weggekommen.
23.04.2012, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von LARS LUCKE

Weyhe. Auf den überraschenden Sieg des vergangenen Wochenendes gegen den favorisierten TSV Grolland folgte gestern für den SC Weyhe in der Fußball-Landesliga Bremen die Ernüchterung. Das Heimspiel gegen den aktuellen Tabellendritten OT Bremen ging klar und deutlich mit 0:5 (0:4) verloren, und damit waren die Gastgeber sogar noch gut weggekommen.

Zu stark erwiesen sich die Bremer Gäste, deren imposantes Spiel über die Flügel die Weyher Abwehr besonders in der ersten Spielhälfte ein ums andere Mal in größte Verlegenheit brachte. Gerade zwei Minuten war die Partie alt, da musste Daniel Denter im Tor der Gastgeber das Leder zum ersten Mal aus den Maschen holen. Nils Wengler (2.) verwertete eine Flanke von der linken Seite per Kopf zur 1:0-Führung. Fast eine Kopie des ersten führte auch zum zweiten Bremer Treffer. Diesmal war Denis Pilipovic (15.) zur Stelle und drückte das Leder mit einem akrobatischen Flugkopfball über die Linie. Einmal Spaß am Toreschießen gefunden, erarbeitete sich Pilipovic (23.) nur wenige Minuten später seinen zweiten Torerfolg. Zunächst wurde er im Strafraum regelwidrig von den Beinen geholt, den fälligen Strafstoß übernahm er gleich selbst und behielt die Nerven - 3:0.

Weiter rollte nun Angriff auf Angriff auf das Tor der Gastgeber, die insbesondere gegen die schnellen Bremer Flügelspieler André Geisler und Volker Wittfoth keine Mittel fanden. Geisler war es dann auch, der noch vor der Pause das vierte Tor vorbereitete. Auf der rechten Seite ließ er mehrere Gegenspieler stehen, passte in die Mitte, wo Artur Schmidt (37.) unbedrängt zum Pausenstand einnetzen durfte. "Bremen hat heute einen Geschwindigkeitsüberschuss", merkte Weyhes Abteilungsleiter Thorsten Wirth schon zur Pause an. "Wir wussten natürlich, dass es schwer wird, aber mit der Einstellung können wir nicht zufrieden sein."

In der zweiten Hälfte waren die Gastgeber bemüht, den Schaden in Grenzen zu halten. Gleichzeitig schaltete Bremen spürbar um zwei Gänge zurück, tat kaum mehr als nötig, und so plätscherte die Partie vor sich hin. Bis zwei Minuten vor Schluss. Da spielte sich nach bekanntem Muster Volker Wittfoth auf der linken Seite durch, sein Pass fand Sinan Tümkaya (88.) im Zentrum, der den auch in dieser Höhe verdienten 5:0-Endstand herstellte.

"Die erste Halbzeit war zwar enttäuschend", richtete Thorsten Wirth nach Spielende den Blick rasch wieder nach vorn, "aber entscheidend sind für uns die kommenden Wochen, wenn wir gegen Mannschaften aus den unteren Tabellenregionen antreten".

SC Weyhe: Denter (46. Müller) - Eichhorn, Glomb, Bertram (30. True), Hanke, Barufe, Berendt, Wieting, Siemering, Rozehnal (78. El Chehab), Stecher.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+