„Kleiner“ Kreistag der Fußballer in Frankenburg: Vorsitzender zieht zufriedenstellendes Fazit Schütt stellt ehrenamtliche Arbeit heraus

Landkreis Osterholz. Ein zufriedenstellendes Fazit des abgelaufenen Spieljahrs 2011/2012 zog der 1. Vorsitzende Eckehard Schütt während des "kleinen" Kreistags des Kreisfußballverbands Osterholz. "In allen Bereichen unserer zum Teil nach dem Kreistag 2011 neu zusammengestellten Organisation wurde gute und verantwortungsvolle Arbeit geleistet", sagte Schütt während der Versammlung in "Becker’s Gasthaus" in Frankenburg.
12.07.2012, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Thomas Müller

Landkreis Osterholz. Ein zufriedenstellendes Fazit des abgelaufenen Spieljahrs 2011/2012 zog der 1. Vorsitzende Eckehard Schütt während des "kleinen" Kreistags des Kreisfußballverbands Osterholz. "In allen Bereichen unserer zum Teil nach dem Kreistag 2011 neu zusammengestellten Organisation wurde gute und verantwortungsvolle Arbeit geleistet", sagte Schütt während der Versammlung in "Becker’s Gasthaus" in Frankenburg.

In dem Zusammenhang stellte er die umfangreiche ehrenamtliche Arbeit in den Vereinen und auch im Kreisfußballverband heraus: "Nur gemeinsam und mit viel Herz für den Fußballsport ist es möglich, die Vielzahl von Aufgaben zu meistern." Zumal unter nicht leichter werdenden finanziellen Rahmenbedingungen.

Schütt beklagte auch, dass es immer schwieriger werde, Ehrenamtliche für Vereins- und Verbandsarbeit zu gewinnen. Um so mehr freute er sich, drei besonders verdiente Menschen mit der silbernen Ehrennadel des Kreisverbandes auszeichnen zu dürfen. Geehrt wurden (neben den Meistern im Punktspielbetrieb): Petra Gelies (TuSG Ritterhude), Torsten Böttjer (SV Garlstedt) und Heiko Waldow (TSG Wörpedorf-Grasberg-Eickedorf).

Schütt rief die Vereine – der SV Blau-Weiß Bornreihe, 1. FC Osterholz-Scharmbeck, Arminia Freißenbüttel und 1. FC Neuenkirchen waren allerdings nicht vertreten – dazu auf, auch in diesem Jahr wieder dem Kreisvorstand verdiente Vereinsmitglieder zu melden, um sie für den DFB-Ehrenamtspreis vorzuschlagen.

Im Zeitalter digitaler Medien spielt auch der Online-Informationsaustausch für Fußballer eine immer größere Rolle. So wird auch die Online-Übermittlung der Punktspielberichtsbögen immer weiter ausgebaut. In der Kreisliga Osterholz zu Beginn des Jahres in einer Einführungsphase gestartet, wird sie ab der kommenden Saison der Regelfall. Diese Online-Meldung habe sich recht gut bewährt, sagte Schütt. In der kommenden Rückserie werde diese Art der Meldung auf die 1. Kreisklasse ausgedehnt.

Für den Spielbetrieb gab Jürgen Stenken bekannt, dass künftig 15 OHZ-Mannschaften in einer Ü40-Kreisliga spielen. Den Spielbetrieb mit Bremen – dort liegen dem Verband sieben Meldungen vor – gibt es nicht mehr. Insgesamt hat sich die Zahl der Mannschaften nur unwesentlich verändert. Im Herrenbereich hat der TSV Lesumstotel diesmal nicht gemeldet. Neu hinzugekommen sind TV Axstedt II, ASV Ihlpohl III, BSG Hüderbeek II und FC Worpswede III.

In der 2. Kreisklasse wird übrigens doch wieder eine dritte Mannschaft des VSK Osterholz-Scharmbeck spielen, die der Verein nach Ablauf der Meldefrist (5. Juni) noch genannt hatte. "Die hatten einen Überlauf an Spielern", sagte Ralf Müller, Schriftführer im Kreisvorstand, "und weil wir kein Spielbetriebsverhinderungsverein sind, haben wir die Dritte natürlich zugelassen."

Mit einer Urkunde wurden die zwei fairsten Teams im Spielbetrieb der vergangenen Saison ausgezeichnet: die Frauen der TSG Wörpedorf-Grasberg-Eickedorf II und die Senioren der SG Neu St. Jürgen/Worpswede mit je nur vier Gelben Karten. Für hervorragende Jugendarbeit wurde der SV Komet Pennigbüttel mit dem Preis der Sepp-Herberger-Stiftung ausgezeichnet.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+