Schwache Abwehr ist Grund für Pleite

Harpstedt. In eigener Halle haben die A-Jugend-Handballerinnen der HSG Harpstedt/Wildeshausen kürzlich eine Niederlage einstecken müssen: Gegen GW Mühlen verlor der Landesligist 21:26 (12:13).
07.02.2013, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Rfw

Harpstedt. In eigener Halle haben die A-Jugend-Handballerinnen der HSG Harpstedt/Wildeshausen kürzlich eine Niederlage einstecken müssen: Gegen GW Mühlen verlor der Landesligist 21:26 (12:13).

Gleich zu Beginn gerieten die Gastgeberinnen in Rückstand. Immer wieder hebelte Mühlen die Harpstedter Abwehr mit Sperre-Absetzen aus oder brachte seine Außenspielerinnen in gute Wurfpositionen. Die Harpstedterinnen ließen sich jedoch nicht abschütteln und blieben bis zum 12:13-Halbzeitstand dran.

Im zweiten Durchgang bot sich Harpstedts Trainer Udo Steinberg ein ähnliches Bild: Seine Mannschaft vernachlässigte weiterhin die Mühlener Außenspielerinnen, sodass diese immer wieder punkten konnten. Zudem schafften es die Harpstedterinnen nun nicht mehr, ihre schwache Abwehrleistung im Angriff auszugleichen. Acht Minuten vor dem Abpfiff zogen die Gäste schließlich mit fünf Toren uneinholbar auf 23:18 davon.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+