Überblick über die Planungen des Fußball-Landesligisten TuS Heidkrug und der vier Bezirksligisten Schweißtreibende Vorbereitung beginnt

Delmenhorst·Landkreis Oldenburg. Die Transferplanungen sind größtenteils abgeschlossen, das Training geht wieder los: Für den Fußball-Landesligisten TuS Heidkrug sowie die Bezirksligisten VfL Wildeshausen, TV Jahn, TSV Ganderkesee und VfL Stenum beginnt jetzt die schweißtreibende Saisonvorbereitung.
02.07.2011, 05:00
Lesedauer: 4 Min
Zur Merkliste
Schweißtreibende Vorbereitung beginnt
Von Christoph Bähr

Delmenhorst·Landkreis Oldenburg. Die Transferplanungen sind größtenteils abgeschlossen, das Training geht wieder los: Für den Fußball-Landesligisten TuS Heidkrug sowie die Bezirksligisten VfL Wildeshausen, TV Jahn, TSV Ganderkesee und VfL Stenum beginnt jetzt die schweißtreibende Saisonvorbereitung.

Beim TuS Heidkrug ist bisher bekannt, dass in Sven Apostel ein erfahrener Mann vom VfB Oldenburg kommt, der bereits hochklassig gespielt hat. Auch Torhüter Mikel Kirst verstärkt den Landesliga-Aufsteiger. Mit dem RW Hürriyet habe man sich über eine Ausbildungsentschädigung für den Spieler geeinigt, sagte Manager Manfred Imhoff gestern. Alles Weitere in Sachen Kaderplanung wollen die Heidkruger erst kommende Woche bekannt geben.

Bereits seit Mittwoch bereitet sich der VfL Wildeshausen auf die Saison vor. Trainer Jürgen Gaden konnte seinen Kader größtenteils zusammenhalten. Lediglich Julian Büttelmann wechselt in die eigene zweite Mannschaft und Michael Rüdebusch hört auf. Neu beim VfL sind Sascha Abraham (vorher Heidmühler FC), Fynn Dreyer (VfL Oldenburg II) und Tim Varnhorn (SV Rechterfeld). Dazu rücken Frederik Gralla aus der Zweiten sowie Liridon Stubbla, Tobias Düser, Marcel Hesselmann und Florian Rohe aus der A-Jugend auf.

Nachdem der Aufsteiger in der vergangenen Saison Rang fünf belegte, hofft Wildeshausens Trainer auf eine ähnliche Platzierung. "Die zweite Spielzeit wird meistens schwerer als die erste, aber wir haben das Zeug dazu, im vorderen Mittelfeld zu landen", kündigt Gaden an. Härtetests für die Wildeshauser werden insbesondere die Vorbereitungspartien gegen die Landesligisten TuS Heidkrug (14. Juli, 19.30 Uhr) und VfL Oldenburg (23. Juli, 16 Uhr). Am 7. August beginnt die Saison für den VfL dann mit einem Auswärtsspiel beim Landesliga-Absteiger SV Brake. "Solch ein Gegner zum Auftakt kommt mir gerade recht", freut sich Jürgen Gaden bereits.

Verstärkungen aus Hude

Der Bezirksliga-Aufsteiger TSV Ganderkesee setzt bei der Mission Klassenverbleib ganz auf Verstärkungen vom FC Hude. Manuel Rump, Tobias Böhm, Markus Pape und die Brüder Niklas und Bastian Stopinsek wechseln vom FCH nach Ganderkesee. Begünstigt wurden diese Wechsel dadurch, dass der ehemaliger Huder Trainer Peter Böschen jetzt Koordinator für die Erste und Zweite Herren sowie die A-Jugend des TSV ist. Verzichten muss Ganderkesees Trainer Raphael Riekers in der kommenden Spielzeit auf Markus Riedel, der ein Studium in Essen beginnt, und auf Ralf Lindemann, der in die eigene Vierte geht.

Dass es in der Bezirksliga nicht einfach für den TSV Ganderkesee wird, ist Riekers bewusst: "Wir müssen uns in der Liga erst akklimatisieren." Das System will der TSV-Trainer jedoch nicht verändern: Es bleibt bei einem 3-5-2 mit Libero. Dafür setzen die Ganderkeseer voll auf Teamgeist. Diesen sollen während der Saisonvorbereitung eine Kanufahrt und ein Trainingslager in Westerstede stärken. Im ersten Bezirksligaspiel erwartet der TSV dann am 7. August den Ahlhorner SV. "Ein interessantes Landkreis-Duell. Da wird sich zeigen, wie weit wir schon sind", meint Riekers.

Wie der TSV Ganderkesee verzeichnet auch der TV Jahn zwei Abgänge. Paul Leis geht zu Tur Abdin. Das Ziel von Valmir Muslija ist noch unbekannt. In Sachen Verstärkungen setzt Trainer Matthias Kaiser voll auf die Jugend. Neun Spieler aus der A-Jugend absolvieren die Vorbereitung mit der Bezirksliga-Mannschaft. "Alle haben das Zeug dazu, in dieser Liga zu spielen. Vor der Saison werden wir uns dann mit ihnen zusammensetzten und besprechen, welche Chancen sie haben", erklärt Kaiser. Neben den jungen Talenten ist der erfahrene Tobias Kanzok neu im Kader des TV Jahn. Der 28-Jährige kommt von Rot-Weiß Visbek und soll als spielender Co-Trainer fungieren.

"Wir werden mit etwa 28 Spielern in die Saison gehen. Das sind gute Voraussetzungen", meint Kaiser. Dennoch sei es schwer zu sagen, was sein junges Team erreichen könne. "Wir sind nun zwei Mal Vierter geworden. Deshalb peilen wir natürlich das obere Tabellendrittel an", sagt der Jahn-Trainer an. Wie stark seine Mannschaft ist, wird sich gleich am ersten Spieltag zeigen: Der TV Jahn trifft am 7. August auf den Türkischen SV Oldenburg. "Der TSV ist einer der Topfavoriten und wird sicher unter die ersten Drei kommen", ist sich Kaiser sicher.

Beim VfL Stenum bekommt die Mannschaft ein komplett neues Gesicht. Marco Brockmann (Delmenhorster TB), Sascha Metz (geborener Pfeifer, TSV Ippener), Jesko Lampe (VfL Oldenburg), Dennis Rülling (TV Jahn), Sebastian Sulaj (TSV Ganderkesee), Julian Arciszewski (Bookholzberger TB), Rouven Heidemann (Eintracht Delmenhorst) sowie Cüneyt Yildiz und Ralf Buß (beide TV Munderloh) sind neu im Kader. Christof Herbec kommt aus Heidkrug, fällt aber mit einem Kreuzbandriss zunächst aus. Zudem gehört Kristian Bruns aus der eigenen A-Jugend nun fest zur Mannschaft.Verlassen haben den VfL Jan Badberg (TSV Ganderkesee IV), Stephan Schüttel (hört auf) sowie Hergen Kaatz, Kevin von Behrens und Nils-Sören Wendlandt (eigene Zweite).

Nachdem die Stenumer in der vergangenen Saison lange um den Klassenverbleib zittern mussten, will die Mannschaft von Trainer Jürgen Hahn diesmal nichts mit dem Abstieg zu tun haben. "Wir wollen oben mitspielen", gibt Co-Trainer Werner Bruns als Devise aus. In der am Dienstag beginnenden Vorbereitung setzt Stenum daher auf starke Testspielgegner wie den FC Oberneuland (8. Juli, 19 Uhr) oder den VfB Oldenburg (24. Juli, 15 Uhr). Im ersten Saisonspiel wartet dann am 7. August der Ahlhorner SV.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+