1. Fußball-Kreisklasse: Tabellenführer SV Hönisch setzt sich auf eigenem Platz gegen den SV Baden mit 2:1 durch Seidel-Elf behauptet sich im Spitzenduell

Landkreis Verden. Der SV Hönisch hat seine Spitzenposition in der 1. Fußball-Kreisklasse ausgebaut.
17.03.2015, 00:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Andreas Ballscheidt

Der SV Hönisch hat seine Spitzenposition in der 1. Fußball-Kreisklasse ausgebaut. Gegen Verfolger SV Baden gelang der Elf von Ricardo Seidel ein 2:1-Sieg. Der TSV Achim setzte sich in Etelsen durch, auf Abstiegskurs befinden sich dagegen der SVV Hülsen II und Verdener Türksport, die gegen Lohberg beziehungsweise Bierden verloren.

TSV Etelsen II - TSV Achim 0:2 (0:0): „Wir haben mehr für das Spiel getan und wurden zurecht mit drei Punkten belohnt“, sagte der strahlende Achimer Coach Rüdiger Hilbers. In der an Torchancen armen Partie nutzten die Gäste ihre Möglichkeiten konsequent. Zunächst traf Ramazan Gür, als er einen Abwehrfehler der Etelser mit einem Flachschuss aus gut 16 Metern ins lange Toreck bestrafte (65.). Beim 0:2 schloss Emir Abidovic einen Konter erfolgreich ab (75.). In der Schlussphase versuchten es die Gastgeber noch einmal mit aller Macht, zu einem Torerfolg reichte es aber nicht. „Unser Team hat die Führung clever über die Zeit gespielt“, lobte Hilbers.

MTV Riede II – TV Oyten II 2:1 (0:0): Nach ihrem dritten Spiel ohne Sieg müssen die Oytener wieder um den Klassenerhalt bangen. In Riede hatte die Elf von Thorsten Tiedemann nur wenige Chancen – eine zum möglichen 2:2 vereitelte Keeper Carsten Pape mit einer guten Parade (85.). Die Rieder ließen dagegen vor der Pause zahlreiche Gelegenheiten ungenutzt. So traf Marvin Göbber nur den Pfosten, die Schüsse von Jonathan Zilz und Marcel Helms wurden auf der Torlinie abgewehrt. Nach einer Stunde markierte dann Zilz auf Zuspiel von Lukas Böse das 1:0, zehn Minute später erhöhte er nach Pass von Tobias Grahl. In der Schlussphase gelang Maik Rowohlt per Foulelfmeter der Anschluss (80.). „Wir waren überlegen und hätten deutlicher gewinnen müssen“, sagte Riedes Coach Frank Lindenberg.

TSV Fischerhude-Quelkhorn II – TSV Otterstedt 2:2 (1:1): Mit Glück haben die Gäste einen Punkt mit auf die Heimreise genommen, denn erst in der Nachspielzeit gelang Christopher Litke das 2:2. In der ersten Hälfte war es eine ausgeglichene Partie. Nach dem 1:0 durch Marius Keller (2.), ließ Simon Bödecker gute Chancen für Fischerhude aus und Dennis Neufeld scheiterte mehrfach am Torhüter. Der Ausgleich gelang Litke dann mit einem direkt verwandelten Freistoß (28.). Nach der Pause hatte Fischerhude mehr vom Spiel, verpasste nach dem 2:1 durch Bödecker (53.) aber die Entscheidung. Zwei Minuten vor Schluss sah Otterstedts Daniel Schwarzrock wegen wiederholten Fouls die Ampelkarte. „Es war mehr drin, aber Otterstedt war cleverer“, sagte Fischerhudes Julian Kallhardt.

SVV Hülsen II – TSV Lohberg 0:4 (0:1): Die Hülsener bleiben im Tabellenkeller. Gegen Lohberg hat sich die Elf von Boris Allerheiligen zwar ordentlich verkauft, aber zu einem Zähler reichte es nicht. Die elfte Saisonniederlage deutete sich früh an, schon nach zehn Minuten traf Jannik Frede. Als sich Hülsens Dominik Sielemann in der 65. Minute eine Notbremse erlaubte, sah er die Rote Karte. Zwei Minuten später war die Partie mit dem nächsten Frede-Treffer entschieden. Sascha Geneé (71.) und Marvin Wennhold (83.) erhöhten weiter. „Mein Team hat seine Chancen gut genutzt und auch verdient gewonnen“, bilanzierte Lohbergs Coach Frank Walter.

SV Hönisch – SV Baden 2:1 (2:1): Durch den Erfolg hat der Tabellenführer nun schon sieben Punkte Vorsprung auf seine Verfolger. Gegen den SVB hatte das Team von Ricardo Seidel aber einen schweren Stand. „Die Badener verkauften sich gut und verlangten meinem Team alles ab“, sagte der Hönischer Coach. In den ersten 20 Minuten diktierten die Gastgeber das Geschehen und hätten höher als 1:0 durch den Treffer von Tobias Rolf (15.) führen müssen. Erst als Rolf mit seinem zweiten Treffer nachlegte, durfte Seidel erneut jubeln (36.). Badens Anschlusstor gelang Dennis Oldenburg per Kopf (40.). In Halbzeit zwei entwickelte sich ein echtes Spitzenspiel, Tore fielen aber nicht mehr.

SV Wahnebergen – TSV Posthausen 2:2: Den Zähler für den SVW sicherte Christoph Stötzel in der Nachspielzeit. „Das Ergebnis geht in Ordnung, wenngleich der späte Treffer für uns natürlich glücklich war“, gestand Trainer Jörg Behrens. Vor der Pause ließen beide Teams ihre Chancen liegen, per Freistoß markierte Mirko Pröttel dann nach dem Wechsel das 1:0 (64.). Paul Zehl verwandelte für Posthausen einen Foulelfmeter (66.), ehe Aram Mirzo die Gäste per Kopf in Führung brachte (80.).

Verdener Türksport – TSV Bierden II 0:4 (0:3): Keine nennenswerte Torchance erarbeitete sich die Heimelf, sodass Bierdens Keeper Jan Zaydowicz einen geruhsamen Nachmittag verlebte. Die überlegenen Gäste führten zur Pause durch Treffer von Benny Bischoff, Christian Brylowski und Nils Döhling. Das 4:0 ging erneut auf das Konto von Bischoff.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+