Tischtennis-Landesligadamen feiern den Verbandsligaaufstieg Sektlaune beim TV Grohn nach 8:2 im letzten Saisonspiel

Grohn. Während der gesamten Spielserie waren die Tischtennis-Damen des TV Grohn Spitzenreiter in der Landesliga Lüneburg. Doch kurz vor dem Saisonende mussten sie zittern, bevor der Titel in trockenen Tüchern war. Nachdem die Nordbremerinnen gegen den Zweiten TuS Kirchwalsede verloren (4:8) hatten, stand plötzlich der TuS Fleestedt in den Startlöchern, um Platz eins zu übernehmen.
05.04.2011, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Sabine Lange

Grohn. Während der gesamten Spielserie waren die Tischtennis-Damen des TV Grohn Spitzenreiter in der Landesliga Lüneburg. Doch kurz vor dem Saisonende mussten sie zittern, bevor der Titel in trockenen Tüchern war. Nachdem die Nordbremerinnen gegen den Zweiten TuS Kirchwalsede verloren (4:8) hatten, stand plötzlich der TuS Fleestedt in den Startlöchern, um Platz eins zu übernehmen.

"Wir hatten das schwierigere Restprogramm, deshalb hätte uns der TuS Fleestedt noch leicht einholen können. Doch die Fleestedterinnen gaben überraschend beim Achten TuS Eicklingen II einen Punkt ab, während wir unsere letzten beiden Begegnungen gewonnen haben", erklärte die Grohner Mannschaftsführerin Jutta Selking. Nach den 8:2-Siegen gegen den TSV Imsum und den Dahlenburger SK II beendete der TV Grohn eine überaus erfolgreiche Serie mit einer Bilanz von 31:5-Punkten. Damit ist der Weg zum dritten Aufstieg in Serie frei.

"Wir versuchen gerade, noch eine gute Spielerin für die nächste Saison zu finden. Das wird schwer, denn der Markt ist stark abgegriffen. Zudem werden die Fahrten zu den Punktspielen immer weiter. Das schreckt ab. Wenn wir niemanden finden, dann gehen wir in unserer jetzigen Besetzung ins Rennen", erklärte Jutta Selking.

TSV Imsum - TV Grohn 2:8: Beim Tabellensechsten hatten die Grohnerinnen einen Auftakt nach Maß. Nachdem Jutta Selking und Jessica Boy ihr Doppel gegen das Imsumer Duo Kaune/Oestmann mit 3:0 gewonnen hatten, punktete auch das Grohner Gespann Greten/Bergmann beim 3:2-Sieg gegen Belgradt/Tronnier. In den Einzeln lief es ebenfalls hervorragend für den Spitzenreiter. Nach Erfolgen von Jessica Boy, die mit 35:1-Zählern die beste Einzelbilanz aller Landesliga-Spielerinnen vorweisen kann, Stefanie Greten und Jutta Selking ging der TV Grohn mit 5:0 in Führung. Danach wurde der Triumphzug des TV Grohn kurz unterbrochen, denn Petra Bergmann unterlag gegen Martina Oestmann ebenso, wie Stefanie Greten im Spitzenduell gegen Svenja Belgradt. Doch mehr gab es für den TSV Imsum nicht zu holen.

TV Grohn - Dahlenburger SK II 8:2: Mit einem glanzvollen Sieg und Sekt in geselliger Runde endete für den TV Grohn eine überragende Serie vor heimischen Publikum. Dass ein derart eindeutiger Sieg gegen den Tabellenvierten herausspringen würde, überraschte die Grohner Teamchefin Jutta Selking: "In der Hinserie haben wir gegen den Dahlenburger SK mit 8:6 nur ganz knapp gewonnen", erinnerte sich Jutta Selking. Auch dieses Mal waren etliche Sätze hart umkämpft, doch fast immer behielten die Grohnerinnen in den knappen Durchgängen am Ende die Oberhand. Im einzigen Fünf-Satz-Match der Begegnung mussten Jessica Boy und Jutta Selking allerdings dem Dahlenburger Duo Scholz/Schmidt mit 11:8, 11:9, 4:11, 9:11 und 8:11 den Vortritt lassen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+