Korbball Selbst der NDR will Korbball sehen

Der zweite Spieltag der Korbball-Bundesliga wird ein noch größere Öffentlichkeit erfahren als sonst. Umso mehr wollen sich die Teams der Region am Sonntag ins Zeug legen.
27.09.2019, 11:39
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Christine Leska-Ottensmann

Leeste. Die Korbball-Bundesliga ist „Erste Sahne“. Wenn am Sonntag ab 10 Uhr der zweite Spieltag in der Sporthalle der KGS Leeste ausgetragen wird, dürften die acht Mannschaften besonders motiviert sein. Denn ein Fernsehteam des NDR wird vor Ort sein. Für die Rubrik „Erste Sahne – Norddeutsche Bundesligisten“ wird es unter dem Motto „Der Landkreis Diepholz im Korbball-Fieber“ einen Beitrag drehen. Dieser wird am Sonntagabend im NDR-Sportclub ab 22.50 Uhr ausgestrahlt.

„Wir freuen uns sehr über das Interesse. Das ist eine tolle Werbung für unseren Korbballsport“, sagt Andrea Bothmer, Trainerin des gastgebenden TuS Sudweyhe. Selbstverständlich möchten sich ihre Schützlinge von ihrer besten Seite präsentieren, haben mit dem FC Gessel-Leerßen und dem Oldenbroker TV aber schwere Aufgaben vor sich. „Die Gesseler haben am ersten Spieltag eine starke Leistung gezeigt. Wir sind also gewarnt“, betont Bothmer. „Unser Ziel ist es, den Gesselern unser Spiel aufzuzwingen. Wir wollen mit hohem Tempo spielen und dann konzentriert und sicher werfen.“ Den Leistungsstand der Oldenbroker kann die Sudweyher Trainerin dagegen noch nicht einschätzen. „Der OTV hat sein Team verjüngt, seine Spielweise aber beibehalten. Auch hier wollen wir zwei Punkte einfahren“, wünscht sich Bothmer. Krankheitsbedingt muss sie auf Lilia Slanitz verzichten, ansonsten hat sie alle Damen an Bord.

Nach dieser Partie wird Staffelleiter Holger Schulze, der an diesem Tag auch die Rolle des Hallensprechers übernimmt, das Publikum begrüßen und den hoffentlich zahlreichen Zuschauern die acht Bundesliga-Mannschaften mit ihren Spielerinnen und Saisonzielen vorstellen. Direkt danach, um 13.38 Uhr, kommt es zum Derby zwischen der TSG Seckenhausen-Fahrenhorst und dem noch punktlosen TSV Heiligenrode.

Die Heiligenroderinnen treffen später noch auf den TSV Barrien. Das Schlusslicht der Liga konnte am Donnerstag im Nordpokal ordentlich Spielpraxis sammeln. Zwar unterlag die Mannschaft von Anna Seevers dem FC Gessel-Leerßen mit 15:18, zeigte dabei aber eine tolle Moral. Vielleicht gelingt den Barriern schon morgen die Revanche für das Pokal-Aus im Achtelfinale. Zum Abschluss des Spieltages duellieren sich die Seckenhauserinnen mit dem aktuellen Spitzenreiter TB Stöcken.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+