Handball Landesklasse

Selbstvertrauen für das Final Four

Die Reserve des TSV Daverden hat einen positiven Saisonabschluss gefeiert und konzentriert sich nun auf das Pokal-Final-Four. Nicht ganz so erfolgreich lief es hingegen für den Vizemeister SG Achim/Baden III.
06.05.2019, 15:53
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von NIklas Johannson
Selbstvertrauen für das Final Four

Daverdens Coach Gerd Meyer hofft auf vier bis fünf Neuzugänge, um in der kommenden Saison oben angreifen zu können.

Björn Hake

Die Saison in der Handball-Landesklasse der Männer ist beendet. Während der TSV Daverden II zum Abschluss einen Auswärtssieg feierte, musste sich die SG Achim/Baden III in heimischer Halle deutlich geschlagen geben.

HSG Mittelweser/Eystrup - TSV Daverden II 29:34 (14:17): In der Anfangsphase tat sich die Sieben von Trainer Gerd Meyer gegen das Tabellenschlusslicht überraschend schwer. Doch bis zur Halbzeit erspielte sie sich einen Drei-Tore-Vorsprung. Spätestens als Henning Meyer in der 53. Minute zum 31:24 getroffen hatte, war die Begegnung zugunsten des TSV entschieden. „Der Sieg war nie gefährdet“, erklärte Gerd Meyer, dessen Team in der Abschlusstabelle mit zehn Siegen, zwei Remis und zehn Niederlage den siebten Platz belegt. „Wir haben über die gesamte Saison 30 Spieler eingesetzt. Dadurch war es schwierig, in einen Spielfluss zu kommen. Mit dem Erreichten können wir deshalb zufrieden sein“, sagte Meyer und ergänzte: „Für die nächste Saison sind vier bis fünf junge Leute im Gespräch. Wenn die alle kommen, können wir um eine bessere Platzierung kämpfen.“ Ganz beendet ist die Saison für die Daverdener übrigens noch nicht, denn am kommenden Wochenende steigt noch das Pokal-Final-Four. Dort trifft die TSV-Reserve am Sonnabend auf die eigene Dritte. Der Sieger dieser Partie bekommt es am Sonntag im Endspiel entweder mit der HSG Bruchhausen-Vilsen oder der HSG Phoenix zu tun.

SG Achim/Baden III - SG Buntentor/Neustadt 31:40 (15:19): Die SG erwischte einen guten Start und lag früh mit 6:3 in Führung. Danach riss jedoch der Faden beim Team von Ralf Wesemann, das mit einem Vier-Tore-Rückstand in die Pause ging und diesen nach dem Seitenwechsel nicht mehr verkürzen konnte. Trotz dieser Niederlage schließt die dritte Mannschaft der SG Achim/Baden die Saison mit 31:13 Punkten auf einem starken zweiten Rang ab und musste sich lediglich der SG Arbergen-Mahndorf beugen.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+