Handball-Landesliga Frauen Serie der HSG Delmenhorst gerissen

Die HSG Delmenhorst hatte zuletzt drei Spiele in Folge gewonnen. Beim TSV Bremervörde riss diese Serie allerdings.
02.03.2020, 12:55
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Rolf Behrens

Die kleine Erfolgsserie von drei Siegen hintereinander ist für die Handball-Damen der HSG Delmenhorst gerissen. Im Landesliga-Duell beim TSV Bremervörde unterlagen die Delmenhorsterinnen nach einer 6:5-Pausenführung am Ende mit 15:19.

Ingo Renken sprach nach der Partie von einer völlig verdienten Niederlage. „Es war wohl unser schlechtestes Saisonspiel. Während ich mit der Deckung und den Torhüterinnen bei 19 Gegentoren noch zufrieden sein kann, war der Angriff diesmal ein Totalausfall. Uns fehlte die Geschwindigkeit, es war alles zu statisch und so fehlten uns Lösungen gegen die Bremervörder Abwehr. Des Weiteren war der Abschluss bei den sich ergebenden Chancen schlecht. Heute passte rein gar nichts zusammen“, sagte der Coach. Die Angriffsmisere in Zahlen: Das 5:4 warf Alexandra Hildener in der 14. Minute, das sechste Tor folgte 13 Minuten später zur 6:5-Pausenführung. Allerdings waren auch die Gastgeberinnen kaum einen Deut besser. Die letzte Führung der Delmenhorsterinnen erzielte Sabrina Weyhausen in der 37. Minute zum 8:7. Danach verflachte das Angriffsspiel der Gäste immer mehr. Bremervörde ging nach 42 Minuten mit 11:8 in Front und kam nach dem 12:10 (55.) sogar zur 16:11-Führung. Zwar gelang es den Renken-Damen, noch einmal auf 14:17 zu verkürzen, doch mehr war an diesem Tag in Bremervörde nicht möglich.

Am kommenden Sonntag genießen die Delmenhorsterinnen gegen die LTS Bremerhaven wieder Heimrecht. Das Hinspiel hatten die Renken-Schützlinge mit 23:20 gewonnen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+