Volleyballer verspielen Vorsprung / Auch Wilstedt verliert zum Start SG vergibt Matchball

Landkreis Rotenburg. Diese Ausflüge haben sich nicht gelohnt: Zum Saisonauftakt der Landesliga 3 haben sowohl die Volleyballer der SG Karlshöfen/Gnarrenburg als auch die des MTV Wilstedt ihre Auswärtsspiele verloren. Die SG vergab dabei sogar einen Matchball.
08.10.2014, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
SG vergibt Matchball
Von Felix Frank

Diese Ausflüge haben sich nicht gelohnt: Zum Saisonauftakt der Landesliga 3 haben sowohl die Volleyballer der SG Karlshöfen/Gnarrenburg als auch die des MTV Wilstedt ihre Auswärtsspiele verloren. Die SG vergab dabei sogar einen Matchball.

TSV Hollern-Twielenfleth – SG Karlshöfen/Gnarrenburg 3:2 (19:25, 23:25, 25:17, 26:24, 15:2): Ganz bittere Partie für die Gäste: Trotz eines starken Beginns reichte es nicht zum Sieg. Dank eines bärenstarken Sven von Scheidt, der tolle Angriffsschläge und Blockaktionen auspackte, führten die SG-Männer mit 2:0 in den Sätzen. Dann zog der favorisierte Verbandsliga-Absteiger an und holte sich nach einem zwischenzeitlichen 15:15 den dritten Satz. Im vierten Durchgang bot sich dann die Riesenchance, das Spiel zu beenden: Nach einer starken Aufholjagd vergaben die Gnarrenburger bei 24:23 einen Matchball – und verloren den Satz durch zwei leichte Fehler. Danach ging nichts mehr, den abschließenden Tiebreak gaben die SG-Männer deutlich ab. Aufgrund der neuen Punkteregel verbuchten die Gnarrenburger immerhin einen Zähler auf ihr Konto.

SG Karlshöfen/Gnarrenburg: Behrmann, Böttjer, Burmester, Brunkhorst, Engler, Haufler, Kullik, von Scheidt, Wrissenberg

TSV Oerel-Barchel – MTV Wilstedt 3:0 (25:21, 25:16, 25:14): Die Wilstedter hatten sich gegen den Absteiger aus der Verbandsliga mehr vorgenommen. Doch eigene individueller Fehler kosteten ein besseres Ergebnis. „Wir haben nicht hinterm Block gesichert, Aufgaben verschlagen oder einfach aufgehört zu spielen, wenn der Ball tot geglaubt wurde. Der Kampf fehlte“, sagte MTV-Akteur Thorsten Poppe. Spielerisch hielten die Gäste, bei denen Torben Intemann nach einer Auszeit im zweiten Team wieder als Steller fungierte, eigentlich ganz gut mit. Vor allem die jungen Außenangreifer Ole Gehrels und Niklas Erdmann ließen ihr Talent aufblitzen – am Ende war der TSV-Block aber im wahrsten Sinne eine Nummer zu groß.

MTV Wilstedt: Erdmann, Gehrels, Wulff, Intemann, Zilke, Vagts, Viebrock, Poppe

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+