Landesliga-Aufstieger TSV Morsum Simon Sperling: Nach zehn Jahren zurück zu den Wurzeln

Morsum. Nach nahezu zehn Jahren in der Fremde spielt Simon Sperling in der kommenden Saison wieder für seinen Heimatverein TSV Morsum. Der wurfgewaltige Rückraumlinke hatte in der vergangenen Saison an der Seite seines Cousins Hagen Sperling mit der SG Bremen-Ost knapp den Verbandsliga-Aufstieg verpasst.
03.06.2010, 05:53
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Jürgen Prütt

Morsum. Nach nahezu zehn Jahren in der Fremde spielt Simon Sperling in der kommenden Saison wieder für seinen Heimatverein TSV Morsum. Der wurfgewaltige Rückraumlinke hatte in der vergangenen Saison an der Seite seines Cousins Hagen Sperling mit der SG Bremen-Ost knapp den Verbandsliga-Aufstieg verpasst. Nachdem Hagen Sperling bereits vor einigen Wochen dem TSV Daverden seine Zusage gegeben hatte, kehrt nun auch Simon Sperling in den Kreis Verden zurück.

'Ich hatte immer wieder bei Simon nachgehakt. Weil wir den Sprung in die Landesliga geschafft haben und Bremen-Ost in der kommenden Punktrunde in der gleichen Liga wie wir spielt, klappte es nun', freut sich Morsums Neu-Trainer Ingo Ehlers über die Zusage. Neben den aus der A-Jugend aufgerückten Alexander Heimann, Michele Zysk, Steffen Fastenau und Marc Bösewill ist der 23-jährige Simon Sperling der fünfte Zugang im nunmehr 16 Spieler umfassenden Kader von Ehlers, der in Morsum Friedhelm Gollnow abgelöst hat. Sperling trug zuletzt in der C-Jugend das Trikot des TSV. Als B- und A-Jugendlicher war er zunächst beim TV Oyten und dann bei der SG Achim/Baden aktiv. Nach dem Oberliga-Aufstieg mit den Männern des TV Oyten wechselte Sperling nach Unstimmigkeiten mit Trainer Hartmut Engelke noch im Verlauf der Saison 2008/09 zur SG Bremen-Ost.

'Simon wird sich bei uns sicherlich zunächst umstellen müssen, da bei uns mehr Wert auf Tempohandball gelegt wird, als bei seinem vorigen Verein', so Ehlers, der im Training weiter vom spielenden Co-Trainer Jan-Eike Nienstedt unterstützt wird.

Der Kreisoberliga-Vizemeister der Saison 2009/10 beginnt seine Vorbereitung am 14. Juni. Ingo Ehlers: 'Zunächst steht Konditionsarbeit im Schlosspark Etelsen im Vordergrund.' Mit dem aus Dörverden stammenden Alexander Heimann wird nur noch ein Spieler dabei sein, der nicht in Morsum wohnt oder aus dem TSV hervorgegangen ist. 'Mit unserem Kader sollten wir in der Landesliga eine gute Rolle spielen können, wobei wir im Tor mit Jens Rapillus, Marco Ehlers und Björn Jacobsen unsere Paradeposition haben", glaubt Ehlers, der sich auch in der höheren Liga durchaus eine gute Platzierung ausrechnet. Sorgen bereiten Morsums Trainer allerdings die Trainingsbedingungen. Da die Morsumer Halle saniert beziehungsweise neu gebaut wird, steht während der Saison nur einmal in der Woche die Gustav-England-Halle in Thedinghausen zur Verfügung. 'Wir werden schauen müssen, wo wir dann in der Nachbarschaft unterkommen können", hofft Ehlers auf eine zusätzlicheTrainingsmöglichkeit. Verlassen wird den TSV

nach dem Landesliga-Aufstieg lediglich der erst vor der vergangenen Punktrunde nach Morsum gewechselte Mirko Osmers. Aufgrund einer Schulterverletzung hatte der ehemalige Embsener lediglich die ersten drei Saisonspiele bestritten. 'Wenn Mirko noch einmal einsteigen will, ist zunächst eine weitere OP erforderlich", weiß Ehlers, der für die Spielzeit 2010/11, die für den Klub aus der Samtgemeinde Thedinghausen am 4./5. September mit einem Auswärtsspiel beim TV Sottrum beginnt, zunächst nicht mit dem Rückraumspieler plant.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+