Lemwerder. Sogar Kartoffeln im Garten auf dem Balkon geerntet

Mittwoch, 21. September: Seitdem Malte Haedecke, unser bisheriger Sportwart, Jugendkoordinator und Jugendtrainer, zum Bundesliga-Nachwuchs nach Crailsheim gewechselt ist, müssen viele Aufgaben neu verteilt werden. Die meisten Spieler haben sich bislang wenig mit den organisatorischen Dingen beschäftigt und müssen deshalb erst eingearbeitet werden.Donnerstag, 22. September:
28.09.2016, 00:00
Lesedauer: 4 Min
Zur Merkliste
Von Karsten Hollmann

Mittwoch, 21. September: Seitdem Malte Haedecke, unser bisheriger Sportwart, Jugendkoordinator und Jugendtrainer, zum Bundesliga-Nachwuchs nach Crailsheim gewechselt ist, müssen viele Aufgaben neu verteilt werden. Die meisten Spieler haben sich bislang wenig mit den organisatorischen Dingen beschäftigt und müssen deshalb erst eingearbeitet werden. Klar ist jedoch, dass Malte nicht durch eine Person ersetzt werden kann. Aber zum Glück haben die meisten Herrenspieler ihre Bereitschaft zur Mitarbeit signalisiert. Gestern haben wir die Flyer für unser swb-Mini-Camp am 1. und 2. Oktober bekommen. Nach Feierabend fahre ich kurz bei der Geschäftsstelle des Vegesacker TV, meinem Stammverein, vorbei, um ein paar Anmeldungen abzugeben. Dann geht es weiter in die Sporthalle am Gymnasium Vegesack, wo wir noch eine letzte Schiedsrichterfortbildung anbieten. Ich klinke mich gleich wieder aus, nehme Kontakt zu Schiedsrichtern auf, die am Wochenende pfeifen dürfen und bereite mich aufs Training des ersten Herrenteams vor.Donnerstag, 22. September: Meine Mittagspause verbringe ich damit, mir zu überlegen, wie wir unsere U 12 II am Wochenende organisieren. Ich arbeite bei der Firma CIG Piping Technology mit Sitz auf dem ehemaligen Vulkangelände. Wir bauen Rohre und Druckbehälter für den Schiff- und Anlagenbau. Ich sitze in der Arbeitsvorbereitung. Für 19 Uhr ist ein Tisch im Derada in Lesum bestellt. Ich treffe mich alle zwei Wochen mit Manuela Klötzing, Max Gey und Olaf Schröder zum Stammtisch. Seit das Pinökel Ende des vergangenen Jahres geschlossen hat, suchen wir uns jedes Mal eine andere Kneipe oder ein Restaurant aus. Es trifft sich gut, dass wir heute ins Derada gehen. Ich führe auch ein Gespräch mit dem Besitzer, der uns angeboten hat, unser neuer Trikotsponsor zu werden. Das haben wir natürlich dankend angenommen. Hoffentlich können wir Anfang November mit unseren neuen Trikots auflaufen.

Freitag, 23. September: Die Schiedsrichteransetzungen haben wir für das Wochenende geklärt. Für unsere neue weibliche U 13 muss ich noch drei Spielerpässe beantragen. Online ist dies heutzutage kein Problem mehr. Freitags habe ich immer schon gegen 14.30 Uhr Feierabend. Ich mache mal wieder etwas auf meinem Balkongarten. Die Chilis, Rosmarin und Oregano müssen langsam mal gepflückt und eingefroren werden. Tomaten, Knoblauch und der Salat waren toll in diesem Jahr. Selbst Kartoffeln habe ich zwei Kilogramm geerntet. Aktuell braucht insbesondere der Grünkohl meine Aufmerksamkeit. Abends wollen sich in der Sporthalle Heisterbusch ein paar unserer Herrenspieler für das morgige Heimspiel einwerfen. Ich bereite mit ihnen auch die Halle auf das Spielwochenende vor und bespreche mich mit unserem Jugendtrainer und neuem Jugendkoordinator Patrick Hof.

Sonnabend, 24. September: Um 19.30 Uhr haben wir unser erstes Heimspiel der Saison gegen die BSG Bremerhaven III. Die BSG bildet den Unterbau des Bundesligisten Eisbären Bremerhaven. Man weiß nie so genau, mit welchen Spielern dieses Team aufläuft. Voll besetzt sind sie ernsthafte Konkurrenz. Ich bin zeitig in der Halle und sehe leider unsere U 14 I gegen Stade verlieren. Inzwischen sind auch alle Herrenspieler da. Vier haben abgesagt, sodass wir nur mit einem Rumpfkader von acht Mann antreten. Der Gegner ist aber auch nicht in Topbesetzung da. Am Ende wird es ein klarer Sieg. Wir stehen gut in der Verteidigung. Vorne können alle Spieler punkten. Auch den Zuschauern macht es Spaß. Efrim Demir und ich sind zufrieden mit dem Spiel.

Sonntag, 25. September: Bereits um 11 Uhr muss ich mit der zweiten Herren in ­Osterholz-Tenever spielen. Das ist ungewöhnlich früh für ein Erwachsenenspiel. Entsprechend schwach spielen wir und verlieren verdient. Das folgende Spiel sollte ich pfeifen. Aber mein Mitspieler Patrick Hof nimmt es mir ab. So kann ich mich an diesem schönen Nachmittag noch ein wenig um meine „Gemüseplantage“ auf meinem Balkon kümmern. Abends überarbeite ich noch Teile unseres Spielplans und melde das Ergebnis unseres neuen Mädchenteams. Dieses hat erst seit ein paar Monaten trainiert und das erstes Spiel gleich mit 71:20 gewonnen.

Montag, 26. September: Diese Woche steht im Zeichen unseres swb-Mini-Camps. Ein paar Anmeldungen sind im Laufe des Wochenendes eingetroffen. Wir gehen in die Detailplanung. Abends beim Herrentraining hat diese ebenfalls Priorität, denn unser nächstes Spiel ist wegen der Herbstferien und eines Spielausfalls erst in fünf Wochen. Unser Spiel von Sonnabend besprechen wir nur kurz. Viel wichtiger ist es, eine intensive Trainingseinheit zu absolvieren. Die Mannschaft zieht sehr gut mit.

Dienstag, 27. September: Wir müssen unsere Trikots bestellen. So steht zwischen Feierabend und Training auch eines von drei Sponsorengesprächen an. Abends bestreiten wir ein lockeres Spieletraining mit unserem zweiten Team. Das Training stellt auch immer eine halbe Vorstandssitzung dar. Mit unserem Vorsitzenden Christian Quast, mit Patrick Hof und einigen weiteren Aktiven können nahezu alle Belange unserer Spielgemeinschaft besprochen und entschieden werden. KH

Mirko Hoefermann, einer der beiden Trainer der Fußball-A-Junioren des Blumenthaler SV in der Regionalliga, wird als Nächster über seine Woche berichten.

Zur Person

Stefan Leuchtmann (50) spielt bereits seit 36 Jahren Basketball und gehört zum Gründungsvorstand der Basketballgemeinschaft Lesum-Vegesack. Der Sportwart trainiert zusammen mit Efrim Demir auch die erste Herrenformation der Gemeinschaft.
Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+