"Schwäne" nicht zu beeindrucken

Souverän in die B-Jugend-Oberliga

Schwanewede. Selbst das verlorene Heimrecht hielt die männliche B-Jugend der HSG Schwanewede/Neuenkirchen nicht vom Aufstieg in Handball-Oberliga Nordsee ab. Mit drei klaren Siegen in der ersten Aufstiegsrunde hatten sich die "Schwäne" eigentlich das Heimrecht für die wichtige zweite Runde gesichert. Ihr Pech: Die Heideschule war am vorgesehenen Spieltag anderweitig belegt, sodass das Heimrecht an den Elsflether TB überging.
12.07.2011, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von OLAF KOWALZIK

Schwanewede. Selbst das verlorene Heimrecht hielt die männliche B-Jugend der HSG Schwanewede/Neuenkirchen nicht vom Aufstieg in Handball-Oberliga Nordsee ab. Mit drei klaren Siegen in der ersten Aufstiegsrunde hatten sich die "Schwäne" eigentlich das Heimrecht für die wichtige zweite Runde gesichert. Ihr Pech: Die Heideschule war am vorgesehenen Spieltag anderweitig belegt, sodass das Heimrecht an den Elsflether TB überging.

Gestört hat es die Jungs des Trainer-Trios Markus Ahrens, Achim Huckschlag und Peter Meistrzok nicht. Sie bekamen den schweren Auftaktgegner SG Achim/Baden aufgrund des spielerisch größeren Potenzials mit 12:8 gut in den Griff, legten nach dem 6:2-Blitzauftakt gegen den Elsflether TB einen klaren 17:10-Erfolg nach und setzten sich im vorentscheidenden Duell auch gegen den starken TSV Daverden nach ständig wechselnden Spielständen mit einem Spurt in der Schlussphase auf 14:10 ab.

Damit war das finale 17:10 gegen die TSG Hatten-Sandkrug nur noch eine reine Formsache, gegen die selbst die aushelfenden C-Jugendlichen Lukas Flentge, Jari Lemke, Corven Krenke und Niels Huckschlag teilweise einen guten Eindruck hinterließen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+