Bogner erneut Deutscher Meister

Spiegel wieder in Dauelser Besitz

Wiesbaden. Sie haben es wieder getan: Die Bogenschützen des SV Dauelsen sind erneut Deutscher Meister geworden. In Wiesbaden gewann die Mannschaft von Trainer Andreas Hehenberger den begehrten Spiegel des Titelträgers vor der imposanten Kulisse von rund 1000 Zuschauern.
20.02.2017, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Spiegel wieder in Dauelser Besitz
Von Malte Bürger

Wiesbaden. Sie haben es wieder getan: Die Bogenschützen des SV Dauelsen sind erneut Deutscher Meister geworden. In Wiesbaden gewann die Mannschaft von Trainer Andreas Hehenberger den begehrten Spiegel des Titelträgers vor der imposanten Kulisse von rund 1000 Zuschauern. Im Jahre 2015 hatte der SVD als Aufsteiger erstmals in der Vereinsgeschichte Rang eins beim Saisonfinale belegt. Diesel Mal hieß der Gegner in der Endrunde SV Querum, der Dauerrivale aus Niedersachsen wurde schließlich mit 6:2 bezwungen.

„Wenn man sich im Nachhinein die Ergebnisse des gesamten Tages ansieht, dann sind wir zu Recht der Deutsche Meister“, sagte Andreas Hehenberger. In der Tat hatten seine Bogner ein unheimlich hohes Niveau geschossen, konstant lag der Schnitt bei über 58 von 60 möglichen Ringen in den jeweiligen Duellen. Sebastian Rohrberg, Florian Kahllund und Andreas Gerhardt hatten es in der Vorrunde zunächst mit der FSG Tacherting aus der Südstaffel zu tun. Dank eines 5:1-Erfolges gelang der Auftakt in die DM in vollem Umfang. Danach hieß der Gegner zum ersten Mal Querum, mit 2:6 zogen die Dauelser den Kürzeren. Das Weiterkommen stand also auf der Kippe, immerhin genügte gegen die BSG Ebersberg ein Unentschieden, um ins Halbfinale einzuziehen. Genau dieses Resultat gelang schließlich auch, das Duell endete 4:4.

„Ich hatte mich schon riesig gefreut, dass wir das Halbfinale erreicht haben, denn das ist immer das große Ziel vor solch einem Turnier“, sagte Hehenberger. „Ich war dann aber beeindruckt, wie sich die Jungs dann einfach noch weiter belohnt haben.“ Als Gruppenzweiter hieß der Kontrahent im Halbfinale BSC BB-Berlin, gegen Olympionikin Lisa Unruh und Co. war das Team leichter Außenseiter. Doch nur auf dem Papier, am Ende gab es einen 6:2-Triumph gegen die Hauptstädter. Im Kampf um den Titel folgte dann die Revanche mit den Schützen des SV Querum. Für die Braunschweiger schießt auch der Dauelser Heiko Keib, ihm blieb die Krönung nach einem insgesamt starken Wettkampf allerdings verwehrt. Dank dreier 59er-Durchgänge bejubelte das Hehenberger-Team schließlich den Sprung auf Platz eins.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+