TSV Thedinghausen und TSV Emtinghausen ohne Punktgewinn / Team von Anja Purnhagen auf Rang fünf zurückgefallen Spieltag der Niedersachsenliga mit leeren Händen beendet

Thedinghausen·Emtinghausen. Der sechste Spieltag der Korbball-Niedersachsenliga endete für die Teams aus dem Kreis Verden ohne Punktgewinn. Während der TSV Thedinghausen nach den Pleiten gegen den SC Dünsen (1:7) und FC Gessel-Leerßen (6:10) vom zweiten auf den fünften Platz abgerutscht ist, bleibt der TSV Emtinghausen Tabellenletzter. Nach den Niederlagen gegen den SV Brake II (12:17) und SC Dünsen (9:13) ist der Rückstand auf die Nichtabstiegsplätze schon auf sieben Punkte angewachsen.
28.01.2011, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Uwe Reunittz

Thedinghausen·Emtinghausen. Der sechste Spieltag der Korbball-Niedersachsenliga endete für die Teams aus dem Kreis Verden ohne Punktgewinn. Während der TSV Thedinghausen nach den Pleiten gegen den SC Dünsen (1:7) und FC Gessel-Leerßen (6:10) vom zweiten auf den fünften Platz abgerutscht ist, bleibt der TSV Emtinghausen Tabellenletzter. Nach den Niederlagen gegen den SV Brake II (12:17) und SC Dünsen (9:13) ist der Rückstand auf die Nichtabstiegsplätze schon auf sieben Punkte angewachsen.

"Das kann ich nicht erklären", so die kurze Aussage von Thedinghausens Trainerin Anja Purnhagen nach dem Spiel gegen Dünsen. Ihre Mannschaft lieferte eine indiskutable Leistung ab und ließ sich vom Gegner phasenweise vorführen. Kraftlos, ideenlos und ohne große Gegenwehr agierten die Spielerinnen aus Thedinghausen, die durch Judith Tietgen in der dritten Minute ihren einzigen Korb erzielten. Danach gelang 37 Minuten gar nichts mehr, und die peinliche 1:7-Pleite war perfekt.

Die desolate Leistung aus dem ersten Spiel wirkte auch gegen Gessel-Leerßen noch nach. Schnell lag Thedinghausen wieder mit 0:2 hinten und brachte bis zur Pause wieder nicht viel zustande. Janne Scheeper und Corinna Ehlers glichen zwar mit einem Doppelschlag zum 2.2 aus, danach fiel das gesamte Team aber erneut in eine Art Winterschlaf. Gessel-Leerßen baute seine Führung locker auf 8:2 aus und entschied damit das Spiel frühzeitig. "Das einzig Erfreuliche war, dass wir uns doch noch gewehrt haben und nicht völlig untergegangen sind", meinte Anja Purnhagen. Ihre Mannschaft erzielte in den letzten acht Spielminuten noch vier Körbe, konnte an der zweiten Niederlage aber nicht mehr rütteln.

Letzter gegen Spitzenreiter, so lautete die Paarung Emtinghausen gegen Brake II. Ein Klassenunterschied war absolut nicht zu erkennen. Einige Brakerinnen waren zwar noch leicht durch Grippe geschwächt, Emtinghausen bot aber eine sehr gute Leistung und war zumindest bis zur Pause ein ebenbürtiger Gegner. Eine gut aufgelegte Yvonne Zenker dirigierte ihre Mannschaft, die mit einer beweglichen Deckung den Gegner nicht wie gewohnt zur Entfaltung kommen ließ. Dadurch kam Emtinghausen durch gut vorgetragene Angriffe zu Korberfolgen. So wurde immer wieder der Anschluss hergestellt. Erst nach der Pause musste ein Drei-Körbe-Vorsprung zugelassen werden, den Brake zum Ende noch ein wenig ausbaute.

Gegen Dünsen hofften alle auf eine ähnlich gute Leistung. Emtinghausen musste aber früh einem Rückstand hinterher laufen, den Yvonne Zenker mit einem Doppelschlag zum 3:3 egalisierte. Anschließend musste der Tabellenletzte aber dem Kraft raubenden ersten Spiel Tribut zollen. So zog Dünsen auf 4:8 davon. Die Entscheidung fiel in der 31. und 32. Minute. Beim Stand von 5:8 konnte Emtinghausen eine Zwei-Minuten-Strafe des Gegners nicht ausnutzen und kassierte in Überzahl sogar zwei Gegenkörbe zum 5:10. Am Ende war der Rückstand nicht mehr aufzuholen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+