Kreisoberliga: Ottersberg erreicht nur ein Remis und lässt unter anderem Daverden II näher herankommen Spitzengruppe rückt enger zusammen

In der Handball-Kreisoberliga Süd der Männer ist die Spitzengruppe wieder enger zusammengerückt. Während Tabellenführer TSV Ottersberg auswärts beim SV Grambke-Oslebshausen III einen Punkt abgab (25:25), gewann Verfolger TSV Daverden II seine Partie in Twistringen mit 34:30 und weist nur noch zwei Zähler Rückstand auf den Wümme-Klub auf. In weiteren Spielen siegte der TSV Intschede mit 32:31 über die HSG Bruchhausen-Vilsen/Asendorf, und der TV Oyten musste sich der SG Bremen-Ost II in heimischer Halle 21:26 geschlagen geben.
23.11.2011, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Jürgen Prütt

In der Handball-Kreisoberliga Süd der Männer ist die Spitzengruppe wieder enger zusammengerückt. Während Tabellenführer TSV Ottersberg auswärts beim SV Grambke-Oslebshausen III einen Punkt abgab (25:25), gewann Verfolger TSV Daverden II seine Partie in Twistringen mit 34:30 und weist nur noch zwei Zähler Rückstand auf den Wümme-Klub auf. In weiteren Spielen siegte der TSV Intschede mit 32:31 über die HSG Bruchhausen-Vilsen/Asendorf, und der TV Oyten musste sich der SG Bremen-Ost II in heimischer Halle 21:26 geschlagen geben.

Ottersberg·Intschede. Der TSV Ottersberg konnte sich in Bremen-Nord nicht auf seine sonst so starke Defensive verlassen, und auch Keeper Lennart Lingener hatte keinen guten Tag erwischt. "Uns fehlte eine Alternative im Tor, und auch den Ausfall unseres Kreisläufers Andrè Hollmann haben wir nicht kompensieren können", nannte Ottersbergs Coach Reinhard Knust zwei Gründe für den nicht eingeplanten Punktverlust beim SV Grambke-Oslebshausen III. "Zudem hat die Mannschaft sich nicht an alle Absprachen gehalten", so Knust weiter. Nach 45 Minuten lag für die Gäste beim 16:20-Zwischenstand sogar eine Niederlage in der Luft. In der Schlussminute sicherte der junge Felix Lückert seiner Mannschaft aber mit seinem Treffer zum 25:25 zumindest noch einen Zähler.

Profitieren vom Ausrutscher des TSV Ottersberg konnte neben dem Zweiten TS Woltmershausen auch der mit 34:30 (15:14) beim SC Twistringen siegreiche TSV Daverden II. "Wir hatten große Probleme in der Abwehr", gestand Daverdens Trainer Thomas Müller. Letztlich steuerte seine Mannschaft beim Tabellenschlusslicht eine Woche vor dem Verfolgerduell gegen Woltmershausen (Sonnabend, 15.30 Uhr, Schulzentrum Langwedel) spätestens nach einer 26:18-Führung aber einem ungefährdeten Auswärtssieg entgegen.

Deutlich spannender verlief dagegen die Partie zwischen dem TSV Intschede und der HSG Bruchhausen-Vilsen/Asendorf. Sekunden vor Schluss traf Daniel Sonnemann zum 32:31 für die Gastgeber, nachdem die Spieler aus der Gemeinde Blender in den fünf Minuten davor einen 27:31-Rückstand wettgemacht hatten. "Eine vernünftige Deckung haben wir allerdings auch nur in den letzten fünf Minuten gespielt", stellte Intschedes Trainer Norbert Dunekacke fest.

Nach der 21:26 (10:10)-Niederlage gegen die Routiniers der SG Bremen-Ost II darf der TV Oyten sich langsam aber sicher auf einen längeren Abstiegskampf einstellen. "Wir haben wieder einmal bis zur Halbzeit gut mitgehalten und sind danach eingebrochen", sprach TVO-Trainer Jens Haase von einer verdienten Niederlage. Die Gäste warfen nach der Pause einen Vier-Tore-Vorsprung (14:18) heraus und verwalteten diesen danach clever. Mit 4:12 Punkten nimmt der TVO, bei dem Anton Zitnikov (10/3 Tore) und Martin Kujath (5/1) am besten trafen, weiterhin den vorletzten Tabellenplatz ein.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+