Borgfeld will wieder oben mitspielen Spitzenplatz fest im Visier

Borgfeld (kh). Der SC Borgfeld tritt mal wieder in der Bremer Frauen-Fußball-Landesliga an. Die Fahrstuhlmannschaft der vergangenen Jahre, die immer zwischen der Landesliga und der Verbandsliga hin- und herpendelt, möchte in dieser Saison wieder oben mitspielen. Der neue Übungsleiter Kay Höner will sich allerdings nicht festlegen, wie hoch es nach oben gehen könnte.
06.09.2012, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste

Borgfeld (kh). Der SC Borgfeld tritt mal wieder in der Bremer Frauen-Fußball-Landesliga an. Die Fahrstuhlmannschaft der vergangenen Jahre, die immer zwischen der Landesliga und der Verbandsliga hin- und herpendelt, möchte in dieser Saison wieder oben mitspielen. Der neue Übungsleiter Kay Höner will sich allerdings nicht festlegen, wie hoch es nach oben gehen könnte.

Der Nachfolger von Torsten Wiechelmann kennt die vielen Unwägbarkeiten, die sich in einer Saison einstellen können und möchte sich erst einmal ein Bild von der für ihn fremden Liga machen. Die Mannschaft ist nach dem Abstieg im Großen und Ganzen zusammen geblieben. "Dennoch haben wir hier einiges auf links gedreht", teilt Kay Höner mit.

Auch wenn er die Benennung eines Saisonziels vermeidet, so hat er konkrete Ziele mit seiner Mannschaft: "Unser Spiel soll nach schönem Fußball aussehen." Er sehe auch ein großes Potenzial in der Mannschaft um Routinier Katja Meyer. "Alle Spielerinnen ziehen auch voll mit und wollen auf jeden Fall jedes Spiel gewinnen", stellt Höner fest.

Auch wenn der SC Borgfeld als Verbandsligaabsteiger sicherlich zu den Favoriten auf den Titelgewinn zu zählen sei, rechnet Kay Höner mit harter Gegenwehr von drei Vereinen. "Die SG Findorff besteht aus jungen Spielerinnen, die bislang nur gegen Jungs angetreten sind. Deshalb werden sie wohl auch körperlicher spielen", vermutet Höner. Der FC Huchting habe zudem in der 7er Landesliga in der vergangenen Saison mehr als 140 Tore erzielt. Der TV Eiche Horn sei mit vielen talentierten Spielerinnen von den B-Mädchen verstärkt worden. "Wir können aber auch eine gute Rolle spielen. Wir haben eine gute Mischung aus jungen und älteren Spielerinnen", sagt Höner.

Spitzenplatz fest im Visier

Borgfeld will wieder oben mitspielen

SC Borgfeld

Neuzugänge: keine

Abgänge: Laureen Kehlenbeck (Pause)

Restkader: Laura Birk, Vanessa Buchholz, Constanze Daum, Julia Daum, Birthe Dorgau, Stina Engelmann, Amelie Focke, Sybille Friedrich, Victoria Harder, Katrin Jahnke, Jenny Krüger, Mareike Leitner, Stefanie Ludwig, Nina Luschei, Petra Luschei, Farina Meyer, Julia Meyer, Katja Meyer, Nastassja Nadolski, Annika Portz, Julia Röhrs

Trainer: Kay Höner (neu)

Co-Trainer: Sebastian Bonke (neu)

Saisonziel: oben mitspielen

Titelfavoriten: SG Findorff, TV Eiche Horn,FC Huchting(kh)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+