2. Faustball-Bundesliga Nord der Damen

Spitzenposition verteidigt

In recht souveräner Manier verteidigte der Lemwerder TV in der 2. Faustball-Bundesliga Nord der Damen die Tabellenführung.
11.06.2018, 16:16
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Olaf Schnell

Lemwerder. In recht souveräner Manier verteidigte der Lemwerder TV in der 2. Faustball-Bundesliga Nord der Damen die Tabellenführung. So behaupteten sich die Spielerinnen von Trainer Arthur Dick beim Auswärtsspieltag in Ahlhorn im ersten Spiel gegen den Vorletzten TuS Spenge mit 3:0. In der letzten Begegnung des Tages hielt das LTV-Team dann auch den Fünftplatzierten Ahlhorner SV II ebenfalls mit 3:0 Sätzen in Schach.

Mit nun 14:2 Punkten hat der Lemwerder TV vier Punkte Vorsprung vor dem Zweiten Wardenburger TV (12:6), muss aber am meisten den Drittplatzierten TV Voerde und Vierten Ohligser TV fürchten (jeweils 10:2 Zähler), die im Vergleich zu Lemwerder auch noch drei Begegnungen weniger bestritten haben. Dieses wird in der Tabelle nun am nächsten Sonntag (17. Juni) repariert. Der LTV ist dann spielfrei und kann sehen, wie sich die Aufstiegskonkurrenten aus der Affäre ziehen. Der Spitzenreiter aus Lemwerder setzt erst am Sonnabend, 23. Juni (15.30 Uhr), in Hannover sein heißes Aufstiegsrennen gegen den Ohligser TV und TK Hannover II fort.

TuS Spenge – Lemwerder TV 0:3 (5:11, 4:11, 8:11): Das LTV-Team spielte zu Beginn mit Stephanie Suhren, Anika Langpaap (vorne), Darja Seemann (Mitte), Saskia Gelhaus und Janika Seemann in der Abwehr und veränderte diese Aufstellung auch nicht bis zum Happy End. Logisch, dass der Lemwerder TV auch gut ins Spiel kam. "Wir haben auch mit Auge gespielt. Trotz der nicht so guten Vorlagen wurden die Rückschläge gut umgewandelt und so konnten wir wiederholt punkten", freute sich der LTV-Coach Arthur Dick, der dieses Mal das Team betreute. Gute Noten verdiente sich in dieser Begegnung gegen Spenge auch die Abwehr der Lemwerderanerinnen um Saskia Gelhaus und Janika Seemann. Trotz des nassen Rasens konnten sie ihren Part in der Faustball-Arena in Ahlhorn gut erfüllen. Nach diesen leichten Hürden in den ersten beiden Durchgängen (11:5/11:4) hatte das LTV-Team in dem letzten Satz zwar etwas mehr Schwierigkeiten, brachte den 3:0-Erfolg letztlich doch in sicherer Manier nach Hause. "Wir haben das Spiel souverän gewonnen", meinte Arthur Dick.

Ahlhorner SV II – Lemwerder TV 0:3 (6:11, 10:12, 4:1 1 ): Nach einer kurzen Pause war der Lemwerder TV dann gegen den Gastgeber Ahlhorn II gefordert. Dieses Mal spielten bei den Gästen Andrea Besser, Anika Langpaap (vorne), Darja Seemann (Mitte), Saskia Gelhaus und Stephanie Suhren in der Defensivabteilung. "Die Angaben von uns waren super. Erneut spielten wir sehr mit Auge, und agierten souverän und ruhig", berichtete Arthur Dick.

Im Vergleich zur Partie gegen Spenge konnten die Ahlhornerinnen mit druckvolleren Angaben und Rückschlägen Akzente setzen. So hatte die LTV-Truppe nach dem Schongang in Satz eins (11:6) Glück, dass sie sich hiernach knapp mit 12:10 durchsetzen konnten. Bei einem 1:4-Rückstand musste in dieser Phase auch eine Auszeit helfen, dass der Gast aus Lemwerder wieder in die Spur kam.

"Wir hatten hier schon Unsicherheiten in der Abwehr, aber wir haben uns nicht unterkriegen lassen", meinte Arthur Dick. Entscheidend war auch, dass sich Lemwerder dann besser auf die ASV-Rückschläge einstellte, zudem wechselten Anika Langpaap (Abwehr) und Saskia Gelhaus (Angriff) ihre Positionen. So konnte sich Lemwerder über eine vorentscheidende 10:8-Führung freuen, profitierte dann aber auch von zwei Alhorner Eigenfehlern. "Letztlich haben wir dank des besseren Kampfgeistes und der stärkeren Motivation gewonnen. Auch hat Saskia Gelhaus die druckvolleren Rückschläge gemacht", sagte Arthur Dick.

Diesen guten Schwung nahm der Lemwerder TV dann auch in den dritten Satz mit. "Die Abwehr hat sicher die Bälle weit nach vorn gebracht, sodass eine gute Vorlage erfolgen konnte. Auch hat sich der Wechsel von Saskia Gelhaus und Anika Langpaap ausgezahlt. Insgesamt haben wir super Leistungen auf allen Positionen gezeigt und trotz Rückständen nie den Kopf hängen lassen", freute sich der LTV-Trainer Arthur Dick über diese beiden wichtigen Erfolge im Aufstiegsrennen zur ersten Feld-Bundesliga.

Lemwerder TV: Suhren, Langpaap, Darja Seemann, Gelhaus, Janika Seemann und Besser.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+