2. Faustball-Bundesliga Nord

Spitzenspiel zum Saisonfinale

Das Spitzenspiel zum Saisonabschluss steht am Sonntag (11 Uhr), in der Ernst-Rodiek-Halle im Blickpunkt. Dort treffen der Tabellenführer TK Hannover und der Verfolger Lemwerder TV aufeinander.
02.02.2018, 16:30
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Rolf Harms

Lemwerder. Das Spitzenspiel zum Saisonabschluss in der 2. Faustball-Bundesliga Nord steht am Sonntag (Beginn 11 Uhr), in der Ernst-Rodiek-Halle in Lemwerder im Blickpunkt. Dort treffen der Tabellenführer TK Hannover (16:4 Punkte) und der Verfolger, die Heimmannschaft vom Lemwerder TV (14:6 Zähler), aufeinander.

Insgesamt gesehen ist dieser Hallen-Abschluss-Spieltag an der Tabellenspitze an Spannung kaum noch zu überbieten. So haben gleich vier Mannschaften noch die Chance, einen der beiden ersten Plätze zu erreichen, die die Qualifikation zur Aufstiegsrunde zur 1. Liga bedeuten. In dieser Aufstiegsrunde treffen die beiden Nordvertreter auf die beiden Erstplatzierten aus der 2. Bundesliga-Ost – zwei Teams rücken dann in die 1. Liga auf.

Neben dem TK Hannover und Lemwerder TV haben noch der Ohligser TV (14:6) und der TV Voerde (12:8), gute Chancen auf die Aufstiegsrunde. Dabei hat der Ohligser TV von allen vier Teams die beste Ausgangsposition. Der OTV spielt in eigener Halle gegen den TV Voerde und das Schlusslicht MTV Diepenau.

Die LTV-Frauen müssen am Sonntag beide Heimspiele gewinnen, um im Rennen zu bleiben. Zweiter Gegner neben dem TK Hannover ist der Tabellenvorletzte TuS Spenge. Diese Partie findet am Ende des Spieltages statt. Hier ist ein klarer Sieg Pflicht, zumal bei diesem Gedränge an der Tabellenspitze am Schluss auch das Satzverhältnis entscheiden kann. Vielleicht bekommen die LTVerinnen ja noch vom Nachbarn, dem Wardenburger TV, Schützenhilfe. Die spielen am Sonntag in Lemwerder auch noch gegen den TK Hannover. Das Hinspiel konnten die Wardenburgerinnen mit 3:2 Sätzen für sich entscheiden.

Auf die Frage, ob das LTV-Team überhaupt aufsteigen möchte, sagte Coach Patrick Bartelt: „Wir müssen am Sonntag erst einmal beide Spiele gewinnen. Das wird schwer genug und wir sind auch etwas abhängig vom Ausgang der anderen Partien. Wenn wir die Aufstiegsrunde erreichen sollten, werden wir daran teilnehmen. Über einen konkreten Aufstieg in die 1. Liga haben wir uns noch keine Gedanken gemacht."

Personell wird am Sonntag Darja Seemann aus privaten Gründen fehlen, sodass nur sechs Spielerinnen dem Gastgeber Lemwerder TV zur Verfügung stehen. An der Seitenlinie coachen wird das Team Sandra Weigt und Arthur Dick – die, wie auch die gesamte Mannschaft, hoffen auf große Unterstützung ihrer Fangemeinde.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+