TSG-Duo Kastens/Michel will sich in Melchiorshausen fußballerisch weiterentwickeln Sportliche Entscheidung

Er hat sich entschieden – gegen ein weiteres Engagement beim Fußball-Bezirksligisten TSG Seckenhausen-Fahrenhorst. Allerdings will Matthias Kastens seinen Entschluss nicht als einen gegen seinen in Bälde Ex-Verein verstanden wissen. Vielmehr habe ihn die sportliche Herausforderung beim ambitionierten Landesligisten TSV Melchiorshausen, zu dem er im Sommer wechseln wird, gereizt. Ihn und TSG-Kapitän Julian Michel (wir berichteten). Die beiden Freunde werden auch in Zukunft Teamkollegen bleiben.
12.04.2013, 05:00
Lesedauer: 4 Min
Zur Merkliste
Sportliche Entscheidung
Von Jens Hoffmann

Er hat sich entschieden – gegen ein weiteres Engagement beim Fußball-Bezirksligisten TSG Seckenhausen-Fahrenhorst. Allerdings will Matthias Kastens seinen Entschluss nicht als einen gegen seinen in Bälde Ex-Verein verstanden wissen. Vielmehr habe ihn die sportliche Herausforderung beim ambitionierten Landesligisten TSV Melchiorshausen, zu dem er im Sommer wechseln wird, gereizt. Ihn und TSG-Kapitän Julian Michel (wir berichteten). Die beiden Freunde werden auch in Zukunft Teamkollegen bleiben.

Seckenhausen. Der Verlust der beiden Leistungsträger hat in Seckenhausen derweil keine allzu hohen Wellen geschlagen – glaubt man den Verantwortlichen. Torben Budelmann, der die TSG ab der kommenden Saison hauptverantwortlich trainieren wird, betont stattdessen, dass er den Schritt seiner beiden (Noch-)Mannschaftskollegen absolut nachvollziehen könne. "Sie erhoffen sich dadurch, einen Schritt nach vorne zu machen. Dass sie dann eine solche Chance nutzen, ist vollkommen legitim", findet Budelmann.

Es entspräche der Philosophie der Seckenhauser, regelmäßig Talente aus dem eigenen Stall in die 1. Herren einzubauen. Im Umkehrschluss sei es deshalb logisch, dass etablierte Stammkräfte anderswo eine neue Herausforderung suchen. "Ich denke, dass wir in zwei, drei Jahren wieder Spieler haben werden, die ähnlich gut kicken wie es Matthias Kastens, Julian Michel oder Marcel Dörgeloh derzeit tun."

Matthias Kastens erwähnt in diesem Zusammenhang, dass "wir gegenüber der TSG von Anfang an mit offenen Karten gespielt haben". So seien mögliche Ungereimtheiten bereits im Vorfeld vermieden worden. Der 24-Jährige, der in Seckenhausen gemeinsam mit Julian Michel das zentrale Mittelfeld beackert, freut sich auf die Chance, sich im Bremer Verband beweisen zu können. Kontakt zu Melchiorshausen habe es bereits vor zwei Jahren gegeben, "aber damals habe ich mich für Seckenhausen entschieden", so Kastens. Jetzt ist der Weg frei. Beim TSV Melchiorshausen trifft das Duo Kastens/Michel auch ihren alten TSG-Weggefährten Sascha Otten wieder, zu dem der Kontakt nie abgerissen sei, wie beide betonen. Auch mit Torwart Jens Ruscher, Oliver Riekers sowie den beiden Cohrs-Brüdern Tim und Felix verstehe er sich gut, berichtet Matthias Kastens.

Melchiorshausen wird insofern keine Unbekannte für ihn sein. Außerdem verspreche er sich eine Menge von der zukünftigen Zusammenarbeit mit Melchiorshausen-Trainer Mike Barten, seines Zeichens Ex-Werder-Profi und ausgebildeter Fußballlehrer. "Da denke ich schon, dass er mir noch etwas beibringen kann", bemerkt Matthias Kastens mit einem Schmunzeln.

Bremen-Liga lockt

Woran er dabei besonders denke? "Nun, mein Kopfballspiel ist noch verbesserungswürdig, außerdem könnte ich torgefährlicher sein", zählt der Mittelfeldstratege zwei persönliche Baustellen auf, an denen man arbeiten sollte. Generell möchte er in Melchiorshausen fußballerisch vorankommen. Das Ziel lautet Bremen-Liga. "Wenn es der TSV in dieser Saison nicht mehr schaffen sollte, dann eben in der nächsten", äußert sich Kastens betont zuversichtlich. Der gelernte Industriekaufmann hatte einst beim SC Weyhe das Fußballspielen gelernt, dort alle Jugendteams durchlaufen und seine ersten Schritte im Herrenbereich unternommen – noch unter dem kürzlich verstorbenen Rolf Roeder.

"Als Jugendlicher bin ich auf allen Positionen zum Einsatz gekommen", erzählt Matthias Kastens – inklusive Torwart. Ab den B-Junioren habe sich schließlich sein strategisches Talent herauskristallisiert – der zentrale Mittelfeldmann war geboren. Im modernen Fußball spricht man von einem typischen Sechser – einer, der denkt, lenkt, defensiv stabilisiert und offensiv unterstützt, ein Allrounder eben.

Genau diese Vorzüge vereint auch Julian Michel auf sich. Deshalb bildet er bei der TSG eine Art Doppelsechs mit Kastens. Allerdings kickt Michel schon seit fünf Jahren bei den TSG-Herren, entsprechend schwer falle ihm der Abschied, gesteht er. "Ich habe lange darüber nachgedacht", letztlich habe sich aber doch der Wunsch durchgesetzt, nach all den Jahren etwas Neues ausprobieren zu wollen. "Aber ich gehe ja nicht im Groll aus Seckenhauen weg, ganz im Gegenteil", versichert Julian Michel.

Beide, Michel und Kastens, wollen zunächst aber die Spielzeit in der Bezirksliga Hannover vernünftig zu Ende bringen. Heißt im Falle des aktuellen Tabellenzehnten TSG Seckenhausen-Fahrenhorst: "Wir dürfen nicht mehr weiter unten reinrutschen", so das Kreativ-Duo. Das erscheint alleine deshalb wichtig, weil beide die guten Kontakte nach Seckenhausen nicht trüben wollen – auch für die Zukunft nicht.

So möchte Matthias Kastens nicht unerwähnt lassen, dass ihm das TSG-Konzept von Torben Budelmann durchaus gefallen habe, allerdings ist dieses eher auf Langfristigkeit ausgelegt. Kastens und Michel sehen sich aber mittlerweile an einem Punkt, an dem sie sich möglichst rasch verbessern wollen. Deshalb der Wechsel.

Sportliche Entscheidung

TSG-Duo Kastens/Michel will sich in Melchiorshausen fußballerisch weiterentwickeln

Auf Matthias Kastens kommen aufregende Wochen zu – fußballerisch gesehen. Zunächst gilt es eine tendenziell enttäuschende Saison mit der TSG Seckenhausen zu einem guten Ende zu führen, dann folgt der Wechsel zum TSV Melchiorshausen. Kurzfristig ist der 24-Jährige auch noch als Tipper gefordert. Sein Gegner: Redakteur Jens Hoffmann. Für Kastens und Co. gilt es, einen 7:13-Rückstand wettzumachen.

Sportliche Entscheidung

TSG-Duo Kastens/Michel will sich in Melchiorshausen fußballerisch weiterentwickeln

TV Neuenkirchen – FC Sulingen1:21:3

BSV Rehden II – TuS Wagenfeld1:12:0

Landesberger SV – TSV Wetschen1:32:4

TuS Sulingen – SV BE Steimbke4:04:1

TSV Bassum – VfL Münchehagen2:11:0

SG Diepholz – SC Uchte1:02:0

TSG Seckenhausen – TSV Wietzen2:02:1

TV Stuhr – TuS Drakenburg2:22:1

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+