Die Gesamtzahl der Mitglieder in Delmenhorster Klubs ist konstant geblieben / Turnen und Fußball am beliebtesten Sportvereine stoppen Abwärtstrend

Gewinner und Verlierer gibt es in der neuen Mitgliederstatistik des Stadtsportbunds Delmenhorst. Während sich der Luftsportverein und Borussia Delmenhorst über ein großes Mitgliederplus freuen können, verzeichneten der KSV Hicretspor und Rot-Weiß Hürriyet im abgelaufenen Jahr ein dickes Minus. Insgesamt sind die vorgelegten Zahlen aber positiv.
27.02.2015, 00:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Sportvereine stoppen Abwärtstrend
Von Christoph Bähr

Gewinner und Verlierer gibt es in der neuen Mitgliederstatistik des Stadtsportbunds Delmenhorst. Während sich der Luftsportverein und Borussia Delmenhorst über ein großes Mitgliederplus freuen können, verzeichneten der KSV Hicretspor und Rot-Weiß Hürriyet im abgelaufenen Jahr ein dickes Minus. Insgesamt sind die vorgelegten Zahlen aber positiv.

Die Statistik ist erfreulich und etwas überraschend: Die Zahl der Menschen, die in Delmenhorster Vereinen Sport treiben, ist konstant geblieben. Wie der Stadtsportbund (SSB) Delmenhorst ermittelte, gehörten den insgesamt 61 Klubs am Stichtag 16. Februar zusammen 15 864 Menschen an. 2014 waren es laut Statistik 15 863, also genau einer weniger. Im Vergleich zu den Jahren 2013 (16 195) und 2012 (16 827) wird allerdings deutlich, dass sich von den Sportvereinen angeführte Gründe für Mitgliederaustritte wie der demografische Wandel oder Ganztagsschulen auch in Delmenhorst niederschlagen.

Grund zur Freude hat vor allem der Luftsportverein Delmenhorst, denn er verzeichnete im Verlauf des vergangenen Jahres das größte Mitgliederplus. Die Zahl stieg um etwa 70 Prozent von 91 auf 155 Menschen. Den zweitgrößten Zuwachs erreichte Borussia Delmenhorst mit 44 Prozent (von 61 auf 88), was sich zum Beispiel daran zeigte, dass der Klub kürzlich eine dritte Fußballmannschaft in der 5. Kreisklasse neu anmeldete. Auch der SV Baris expandiert und hat jetzt 220 Mitglieder, im Vorjahr waren es 173 (Plus von 27 Prozent). Weiter im Wachstum befindet sich zudem der 2012 neu gegründete SV Atlas, allerdings hat das Tempo abgenommen. Hatte der SVA von 2013 auf 2014 einen Zuwachs um 24 Prozent verbucht, waren es im Laufe des vergangenen Jahres 2,9 Prozent (von 241 auf 248 Mitglieder).

Ein dramatisches Minus von 46 Prozent machte dagegen der KSV Hicretspor, dem statt 169 inzwischen nur noch 92 Menschen angehören. Kurios: Von 2013 auf 2014 hatte der Verein sich noch über einen Mitgliederzuwachs um 114 Prozent gefreut. Rot-Weiß Hürriyet schrumpfte um 40 Prozent (von 142 auf 85 Mitglieder). Den drittgrößten Rückgang gab es beim TuS Hasbergen, der vor einem Jahr 689 Angehörige hatte und jetzt nur noch 518 zählt (Minus von 25 Prozent).

Hasbergen ist somit zum siebtgrößten Verein Delmenhorsts abgestiegen. Die meisten Mitglieder hat weiterhin der Delmenhorster TV (2471) vor dem TuS Heidkrug (1848), dem TV Jahn (1796), dem Delmenhorster TB (886), dem TV Deichhorst (658) und dem Delmenhorster SV (612).

Bei den Sportarten rangiert das Turnen ganz vorne, dem sich insgesamt 4188 Delmenhorster verschrieben haben. Auf Rang zwei folgt Fußball (3199) vor dem Schießsport (1189), Schwimmen (1021), Tanzen (826), Tennis (620), Tischtennis (503), Leichtathletik (493) und Handball (461).

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+