Beim Oberliga-Meister läuft?s rund Starke Abwehr Basis fürs 45:19

Oyten. Nach einem holprigen Start in die Saison mit einer Niederlage beim BV Garrel und zuletzt einem nur knappen Auswärtssieg beim TV Dinklage hat die weibliche Handball-A-Jugend des TV Oyten am fünften Spieltag der Oberliga Nordsee mit einem 45:19 (18:9)-Erfolg über den VfL Stade ein dickes Ausrufezeichen gesetzt. 'Wir haben eine grandiose Deckung gespielt', zeigte sich Sebastian Kohls vor den nun folgenden Spitzenspielen beim Vierten VfL Oldenburg und dann in eigener Halle gegen den noch ungeschlagenen Spitzenreiter TV Neerstedt erstmals in dieser Spielzeit rundum zufrieden mit dem Auftritt seiner Spielerinnen.
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Jürgen Prütt

Oyten. Nach einem holprigen Start in die Saison mit einer Niederlage beim BV Garrel und zuletzt einem nur knappen Auswärtssieg beim TV Dinklage hat die weibliche Handball-A-Jugend des TV Oyten am fünften Spieltag der Oberliga Nordsee mit einem 45:19 (18:9)-Erfolg über den VfL Stade ein dickes Ausrufezeichen gesetzt. 'Wir haben eine grandiose Deckung gespielt', zeigte sich Sebastian Kohls vor den nun folgenden Spitzenspielen beim Vierten VfL Oldenburg und dann in eigener Halle gegen den noch ungeschlagenen Spitzenreiter TV Neerstedt erstmals in dieser Spielzeit rundum zufrieden mit dem Auftritt seiner Spielerinnen.

'Das war noch einmal eine deutliche Steigerung gegenüber dem Spiel in Dinklage', so Oytens Trainer. 'Wir haben unsere Torchancen genutzt und einem nicht schwachen Gegner von Beginn an kontrolliert.' Stades Coach sah sich in der Pestalozzihalle bereits nach wenigen Minuten zu einem Team-Timeout gezwungen, als der TVO nach einem furiosen Beginn auf 7:1 davon gezogen war. Etwas besser kamen die Gäste erst nach dem zwischenzeitlichen 10:1 des TV Oyten ins Spiel. In der zweiten Hälfte der ersten Halbzeit vermochte der VfL die Partie dann zumindest etwas offener zu gestalten, so hatte die Neun-Tore-Führung der Heimmannschaft auch beim Seitenwechsel noch Bestand.

Wenn nicht bereits zur Pause, so war die Partie spätestens nach 39 Minuten entschieden, als der Oytener Zweitliga-Nachwuchs seine Führung auf 27:11 ausgebaut hatte. 'Heute hat wirklich alles gepasst', stellte Sebastian Kohls, der auf seinen kompletten Kader zurück greifen konnte, erfreut fest.

Beste Werferinnen beim Titelverteidiger aus dem Kreis Verden waren die Rückraumkräfte Denise Wichmann (zehn Tore) und Denise Engelke (7). Eine tadellose Leistung attestierte Kohls auch seinem Torhütergespann Sarah Grützmacher (erste Halbzeit) und Carina Koschig. Beim vierten Saisonsieg im fünften Spiel überzeugte der TVO-Angriff zudem in der Breite. So konnten sich beim Kantersieg über den in der Tabelle nun auf Rang acht abgesackten VfL Stade alle eingesetzten Feldspielerinnen mindestens zwei Mal in die Torschützenliste eintragen lassen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+