Tischtennis-Bezirksoberliga Nord der Damen: Melanie Scholz zeigt ansteigende Form - 2:2 Punkte

Stendorf II mit Bilanz zufrieden

Stendorf. Der FSC Stendorf II holte in der Tischtennis-Bezirksoberliga Nord der Damen 2:2 Punkte. In heimischer Halle folgte einem 8:5-Sieg gegen den ATSV Sebaldsbrück eine 3:8-Niederlage gegen den TSV Holtum (Geest) II.
10.11.2011, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Frank Mühlmann

Stendorf. Der FSC Stendorf II holte in der Tischtennis-Bezirksoberliga Nord der Damen 2:2 Punkte. In heimischer Halle folgte einem 8:5-Sieg gegen den ATSV Sebaldsbrück eine 3:8-Niederlage gegen den TSV Holtum (Geest) II.

FSC Stendorf II - ATSV Sebaldsbrück 8:5: Anja Jürgens und Melanie Scholze erwischten einen starken Tag. Beide FSC-Spielerinnen gewannen ihre drei Einzel und trugen somit sechs der acht Stendorfer Punkte zum dritten Erfolg bei. Gerade Scholze zeigt eine aufsteigende Form und weist trotz weniger Trainingsmöglichkeiten eine beachtliche 8:3-Einzelbilanz auf. Den entscheidenden Zähler für die Gastgeberinnen machte jedoch Marlies Rust. Gegen Sebaldsbrücks Nummer eins Britta Lilkendey kämpfte die Stendorferin furios und siegte im Entscheidungssatz mit 11:2.

FSC Stendorf II - TSV Holtum (Geest) II 3:8: Stendorf griff hier auf die immer noch verletzte Tanja Peters zurück. "Wir haben sie nun im fünften Spiel eingesetzt, damit aus der Dritten niemand aufrücken muss", erklärte Melanie Scholze. So gingen vier Matches bereits im Vorfeld kampflos an die Gäste, was die Aufgabe praktisch aussichtslos für den FSC machte. Stendorf kämpfte trotzdem, Holtums Spitzenspielerin Sabine Meyer erwies sich aber als zu gut, um eine Stendorfer Aufholjagd zuzulassen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+