Fußball-Kreisliga: Spitzenreiter kommt im Nachholspiel beim TV Dötlingen nicht über ein 0:0 hinaus Stenum lässt zwei Punkte liegen

Dötlingen (dco). Im Kampf um den Titel in der Fußball-Kreisliga hat es der Spitzenreiter VfL Stenum am Mittwochabend verpasst, sich bis auf drei Punkte vom Zweiten Rot-Weiß Hürriyet abzusetzen. Das Nachholspiel beim Aufsteiger TV Dötlingen endete 0:0.
24.04.2015, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Daniel Cottäus

Im Kampf um den Titel in der Fußball-Kreisliga hat es der Spitzenreiter VfL Stenum am Mittwochabend verpasst, sich bis auf drei Punkte

vom Zweiten Rot-Weiß Hürriyet abzusetzen. Das Nachholspiel beim Aufsteiger TV Dötlingen endete 0:0. In der Tabelle weist der Primus nun 59 Zähler auf. Hürriyet rangiert knapp dahinter mit 58 Punkten. „Wir haben die Chance leider nicht genutzt, uns einen deutlicheren Vorsprung zu erarbeiten“, sagte Stenums Co-Trainer Werner Bruns, der allerdings betonte: „Am Ende muss man auch mal mit nur einem Punkt zufrieden sein.“

Auf einem schwer zu bespielenden Platz in Dötlingen hatten die Gastgeber in der 20. Minute die erste gute Offensivaktion, bei der Stürmer Roman Seibel aus Sicht seines Trainers Georg Zimmermann unerlaubt zu Fall gebracht wurde. „Er ist frei durch. Warum sollte er sich da fallen lassen?“ Der Pfiff blieb allerdings aus. Im Großen und Ganzen agierten beide Teams auf Augenhöhe, kurz nach dem Wechsel wäre Dötlingens Niklas Hiegemann dann beinahe das 1:0 geglückt. Er scheiterte jedoch am gut parierenden Stenumer Torhüter Ole Siedenburg (47.). Nur kurze Zeit später hatte Tim Lemke eine Kopfballchance für die Hausherren, die er allerdings nicht nutzen konnte (53.).

Spitzenreiter Stenum, der ohne seine Torjäger Christoph Pospich (verletzt) und Lukas Schwieters (Studium in Osnabrück) in die Partie gegangen war, kam in der Schlussphase nach Standards zu einigen Gelegenheiten. Marc-André Klahr, Lennart Höpker und Mathias Gaster brachten den Ball aber nicht im Tor unter.

Hinterher konnten dann beide Teams mit dem Punkt leben. Zimmermann sagte: „Es war ein verdientes Unentschieden.“ Am Sonnabend will er sich nun mit dem Dötlinger Vorstand zusammensetzen und darüber beraten, wie es in der neuen Saison weitergeht. „Im Moment ist da noch einiges in der Schwebe“, sagte er.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+