Fußball Stuhrer Aufstiegstraum ist zunächst geplatzt

Stuhr. Nach dem 3:3 gegen die TuS St.Hülfe-Heede sind die Aufstiegsträume des TV Stuhr in der Fußball-Kreisliga Diepholz vorerst beendet. Unterdessen besiegte der SV Heiligenfelde den TSV Neubruchhausen deutlich mit 4:0.
03.04.2010, 19:04
Lesedauer: 5 Min
Zur Merkliste

Stuhr. In der Fußball-Kreisliga Diepholz haben sich der Tabellendritte TV Stuhr und der TuS St.Hülfe-Heede 3:3 (1:2) getrennt. Die Gastgeber müssen ihre Träume vom Aufstieg damit vorerst begraben.

„Ich denke nicht, dass wir im Aufstiegskampf noch einmal mitreden können. Uns fehlen verletzungsbedingt zu viele Stammkräfte“, analysierte Trainer Holger Zander. In einer Partie, die einer Achterbahnfahrt glich, gingen die Hausherren durch Adrian Herrmann früh in Führung (5.). St. Hülfe-Heede zeigte sich aber nicht geschockt und drehte die Partie noch vor der Pause (18./38.).

Nach dem Seitenwechsel traf dann der Stuhrer Peters zum Ausgleich (66.), doch Sünün brachte den Tabellensiebten erneut in Front (70.). Der eingewechselte Daniel Horeis sorgte mit seinem Tor für ein gerechtes Remis in einem rasanten Spiel (80.).

TV Stuhr: Skupin - Peters, Troue, Wetjen, Zoch, Kelani (55. Horeis), Yacoub, Dreyer, Herrmann, Acar, Steib - Golles (46. Rogalla)

Deutlicher Derbysieg für Heiligenfelde

Heiligenfelde. Mit einem deutlichen 4:0 (0:0) gewann der SV Heiligenfelde das Derby der Fußball-Kreisliga Diepholz vor 150 Zuschauern gegen den TSV Neubruchhausen und dürfte sich damit aller Abstiegssorgen entledigt haben.

In einer ausgeglichenen ersten Halbzeit hatten die Gäste den besseren Start, Heiligenfelde steigerte sich aber von Minute zu Minute. Zählbares sprang auf beiden Seiten aber nicht heraus.

Das sollte sich nach dem Seitenwechsel ändern, als Isensee per Heber das 1:0 markierte (56.). Tischer baute die Führung weiter aus (72.). „Nach der deutlichen Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit war der Sieg absolut verdient. Man muss aber auch dazu sagen, dass Neubruchhausen arge Personalprobleme plagen“, erklärte Trainer Horst Hickmann.

Seine Mannschaft interessierte das herzlich wenig und so machten erneut Isensee (81.) und Tischer (86.) die Klatsche für die Gäste perfekt.

SV Heiligenfelde: Gerlach- Diers, Janshen, Isensee, Jamer, Stöver, Tischer, Schmidt, Götzinger, Petersen, Obst (86. Lindhorst)

Unentschieden zwischen TSV Schwarme und FC AS Hachetal

Schwarme. Mit dem 1:1-Remis zwischen dem TSV Schwarme und dem FC AS Hachetal zeigten sich beide Seiten am Ende nicht einverstanden. FC-Co-Trainer Kim Kohröde war „vom Spielverlauf her nicht zufrieden“, TSV-Coach Lüder Meyer ärgerte sich über das späte Gegentor durch Alexander Poda (86./Foulelfmeter), das Torben Meyers frühen Führungstreffer (6.) egalisierte: „Wir können nicht zufrieden sein.“

TSV Schwarme:Bösche – Krutmann, Hölzl, Albrecht (20. Harmsen), Netzner (65. Hüneke), Jürlet, Köster, Bahr, Brinkmann, Krey (83. Puvogel), Meyer.

FC AS Hachetal:Fehner – Barmbold, Hennicke, Butt, Roughley (69. Lamatz), Eickhoff, Knake, Strahmann, Kukreja (75. Finke), Poda, Behrens (64. Logemann).

Trotz Punktgewinns nicht zufrieden

Mörsen. Einen Punkt gerettet, trotzdem nicht ganz zufrieden: Für Andreas Schultalbers, Coach des SV Mörsen-Scharrendorf, ist das 2:2 (1:1) gegen den TuS Sulingen auf der einen Seite zwar „ein Punktgewinn“, da Timo Rathkamp in der 88. Minute für den späten Ausgleich sorgte. Doch auf der anderen Seite habe man „die Mehrzahl der Chancen“ gehabt und sei deshalb „ein bisschen traurig“. Besonders ärgerlich für den SVMS ist, dass die Gegentore (20./71.) nach eigenen Fehlern entstanden. So reichte Simon Beukes Treffer (27.) allein nicht aus.

SV Mörsen-Scharrendorf:Bartels (46. Diekmann) - Tremmel, Meyer, Beuke, Becker, B. Sommerfeld, Uludasdemir, Rathkamp, Martirosov (63. Günes), Wolter, Chung (70. Ebenthal).

Twistringen. Da hatten sie sich beim SC Twistringen II aber deutlich mehr ausgerechnet. Das Team von Trainer Michael Schütte kam gegen den TuS Lemförde nicht über ein 1:1 (0:1)-Unentschieden hinaus. „Das ist nicht so viel, wie es sein sollte“, monierte Schütte.

Die Partie gestaltete sich über die gesamte Spielzeit nicht sonderlich attraktiv, gute Torchancen wurden kaum herausgespielt. Dennoch fielen bei dem „Grottenkick“ (Schütte) immerhin zwei Treffer. Der Gast zog kurz vor der Pause in Front (44.), Dennis Kuhangel glich in der 72. Minute aus.

SC Twistringen II:Basnik – Müller, Blömer (46. Timme), Kuhangel (75. Westermann), Landwehr, Roeseler, Chudawerdjan, Tiede, Neelsen, Warnke, Twettke.

Klare Niederlage für TuS Syke

Syke. Gegen das Spitzenteam VfL Münchehagen verlor Fußball-Bezirksligist TuS Syke mit 1:6 (1:1). Die herbe Packung war angesichts einer desolaten zweiten Spielhälfte auch in der Höhe verdient. Saft- und kraftlos agierte das personell gebeutelte Team und leistete kaum noch Gegenwehr. Mit den ersten 45 Minuten war Trainer Andre Hanke sogar noch zufrieden. Frank Weseloh sorgte für das 1:0, ehe Jan Wittenbergs böser Patzer dem VfL das 1:1 schenkte (43./Korkmazyigit). Pietsch erhöhte auf 1:2 (49), ehe Bergmann (70.), Pietsch (75.), Korkmazyigit (81.) und Yildiz die Syker abschossen.

TuS Syke:Schmidt – Wittenberg – Knopff, Flügel – Kitow, Weseloh, Kreis, Evers (71. Hinze), Lange, Böhm (46. Müller) – Winter

Bassum. Auf ein Remis hatte Fußball-Bezirksligist TSV Bassum beim zuletzt schwächelnden FC Sulingen gehofft, doch es gab eine 0:3 (0:1)-Niederlage – der Abstiegskampf geht weiter. Alexander Güber mit einem Eigentor (24.) erstickte eine ordentliche Anfangsphase des TSV, der sich danach den Schneid abkaufen ließ. In Hälfte zwei wurde Janniks Hahnels Ausgleich wegen vermeintlichem Abseits abgepfiffen. Mehr tat der TSV nicht in einem schwachen Spiel. Und so trafen Jens Grunert (59.) und Svend Kafemann (75.) verdientermaßen für den FCS.

TSV Bassum:Sprick – Amoako, Lehmkuhl (75. Limberg), Nienaber, Plaumann, Güber, Klußmann, Hoffmann (50. Diedrichs), Meyer, M. Müller (76. Gasde), J. Hahnel

TSG mit unerwarteter Heimniederlage

Die TSG Seckenhausen-Fahrenhorst bleibt in der Bezirksliga für Überraschungen gut. Mit 0:2 verlor das Team von Spielertrainer Torben Budelmann zu Hause gegen den TSV Wietzen und zeigte mal wieder die schwächere Seite. In einem eher unansehnlichen Spiel, das auch den schlechten Platzverhältnissen geschuldet war, zeigten die Gäste mehr Biss und entschieden die Partie bereits in der ersten Hälfte für sich. Sascha Grundmann (17.) brachte den TSV mit einem abgefälschten Freistoß aus rund 25 Metern in Führung. Maurice Gaede (35.) erhöhte noch vor der Pause mit einem gekonnten Drehschuss auf 0:2.

TSG Seckenhausen-Fahrenhorst:Lampe – Otten, Budelmann, Peters, Pankratz, Timmermann, Michel, Zaccaria (60. Zare), Schult, Thiemann, Dannemann (45. Dörgeloh)

Sudweyhe verliert Spitzenspiel

Beim Spitzenspiel in der Kreisliga Diepholz kassierte der TuS Sudweyhe gegen den SV Lessen eine 1:4-Heimniederlage und musste die Tabellenführung abgeben. Nach einem Spitzenduell sah es lange Zeit nicht aus, beide Teams agierten eher vorsichtig. Nach Toren von Dennis Griffel (36.) und Julian Hartkamp (62. Elfmeter) war die Partie dennoch früh entschieden, als die Gastgeber noch einmal Fahrt aufnahmen. Niko Rikers (70.) verkürzte per Elfmeter auf 1:2 und Sudweyhe warf nun alles nach vorn. Lessen aber blieb gelassen und setzte durch Daniel Greulich (80.) und Sascha Jäger (83.) noch zwei Ausrufezeichen in Richtung Aufstieg.

TuS Sudweyhe:Meyer – Haut, Kastens, Bäker, Krüger (70. B. Erlebach), Ulrich, Weger, Rösner, Dziuba, Bohl, Rikers

Twistringen verliert den Abstiegsgipfel

Der SC Twistringen kann entscheidende Spiele in der Bezirksoberliga in dieser Saison nicht gewinnen. Mit 3:2 unterlag das Team auswärts beim direkten Abstiegskonkurrenten SV Holzminden und hat nun kaum noch Chancen auf den Klassenerhalt. Nach frühen Toren durch Böning (4.) und Mohammad(30.) bzw. Marc Pallentien (6. Elfmeter) lag der SC zur Pause hinten, bekam das Spiel jedoch immer besser unter Kontrolle. Ein kapitaler Schnitzer von Keeper Markus Norrenbrock, der einen Ball von Eckhardt (75.) durchrutschen ließ, warf die Gäste aber wieder zurück. Drilon Gashi (82.) konnte nur noch den Anschluss erzielen. Und kaum Aussicht auf Besserung.

SC Twistringen:Norrenbrock – Rosenthal, Akan, Neumann (60. D. Müller), Geisler, Struß, Pallentien, Aust, Dikollaris (75. Deepe), Gashi, Kummer (80. Kanjo)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+